125 Jahre Stadtmuseum

Neue Ausstellung »Wir erinnern uns« ab 3. Juni 2016 in der Städtischen Galerie

Veröffentlicht am Mittwoch, 24. Februar 2016

Unter dem Titel »Blauer Pfirsich« lockt die neue Ausstellung in der Städtischen Galerie, die seit 20. Februar 2016 Arbeiten von Dieter Goltzsche zeigt. Wege zum Licht können noch bis 6. März im Stadtmuseum erkundet werden und »Ohne Ton kein Bild« ist eine Ausstellung in den Technischen Sammlungen, die an die Zeit des Dresdner DEFA-Studios für Trickfilme erinnert. Diese drei aktuellen Events sind nur ein Teil des lebendigen Wirkens der Museen der Landeshauptstadt.

Unter dem Titel »Blauer Pfirsich« lockt die neue Ausstellung in der Städti­schen Galerie, die seit 20. Februar Arbeiten von Dieter Goltzsche zeigt. Er gehört zu den wichtigsten Zeichnern seiner Generation in Deutschland. »Wege zum Licht« können noch bis 6. März im Stadt­museum erkundet werden und »Ohne Ton kein Bild« ist eine Ausstellung in den Techni­schen Sammlungen, die an die Zeit des Dresdner DEFA-Studios für Trick­filme erinnert. Diese drei aktuellen Events sind nur ein Teil des leben­digen Wirkens der Museen der Landes­haupt­stadt. Dass die insgesamt acht Einrich­tungen der Stadt den Nerv der Dresdner treffen, beweisen die gestie­genen Besucher­zahlen im vergan­genen Jahr. 177.000 Kultur­in­ter­es­sierte wurden gezählt, vier Prozent mehr als 2014.

»Ein erfreu­liches Ergebnis«, konsta­tiert Direktor Dr. Gisbert Porstmann im Rückblick.

Auch für dieses Jahr sind vielfältige Ausstel­lungen und Veran­stal­tungen geplant, die zum Ansehen, Staunen und Weiter­bilden einladen. Dazu gehört die Jubilä­ums­schau im Stadt­museum. Ab 3. Juni heißt es »Wir erinnern uns«. »Das Stadt­museum wird 125 Jahre alt, wir wollen auf die Geschichte des Hauses aufmerksam machen«, sagt Leiterin Dr. Erika Eschebach. Das Stadt­museum ist erst seit 1966 in den Räumen des Landhauses, zum Kriegsende 1945 hatte es 80 Prozent seiner Sammlungen verloren. Der diesjäh­rigen Kultur­haupt­stadt Breslau/Wroclaw, die eine Partner­stadt Dresdens ist, ist eine Schau im September im Stadt­museum gewidmet.

Das 20-jährige Bestehen der Sächsi­schen Akademie der Künste ist Anlass, dass 30 bildende Künstler ab dem 18. Juni unter dem Titel »Wohin mit der Schönheit?« in der Städti­schen Galerie mit der Öffent­lichkeit in einen Dialog treten. Begleitet wird die Ausstellung von einem vielsei­tigen Veran­stal­tungs­pro­gramm aus Baukunst, darstel­lender Kunst, Literatur und Musik.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.museen-dresden.de