Dresdner Geschichtsmarkt: Kunst und Kultur von A bis Z

Veröffentlicht am Samstag, 24. September 2016

Hobby- und Stadtteilhistoriker präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit. Alles dreht sich um das Thema Die Geschichte von Kunst und Kultur in Dresden.

Nach bisher zwölf erfolg­reichen Geschichts­märkten haben die Mitglieder des Vereins »Dresdner Geschichts­markt« in ihrer Sitzung am 24. August dieses Jahres beschlossen, einen weiteren auszu­richten.

Der nunmehr 13. Geschichts­markt findet am 4. und 5. März 2017 wiederum in den Räumen der TU-Fakultät für Infor­matik an der Nöthnitzer Straße 46 statt.

Er wird, wie die bishe­rigen Geschichts­märkte auch, ein Ort der Begegnung für Dresdner Hobby­his­to­riker und Vereine sein, ein Ort, an dem sie ihre Forschungs- und Sammlungs­er­geb­nisse zu unter­schied­lichsten Themen der Dresdner Stadt­ge­schichte der Öffent­lichkeit vorstellen bzw. vortragen sowie ihre Eigen­ver­lags­pu­bli­ka­tionen anbieten können. Seit dem Geschichts­markt 2011 empfiehlt der ausrich­tende Verein allen poten­ti­ellen Ausstellern und Referenten, sich mit einem sogenannten »Rahmen­thema« näher zu beschäf­tigen.

Für den Geschichts­markt im März 2017 lautet es: »Die Geschichte von Kunst und Kultur in Dresden«. Von ALBERTTHEATER bis ZWINGER TRIO ist also alles möglich! Ausschreibung und Markt­ordnung werden im Oktober dieses Jahres unter www.geschichtsmarkt-dresden.de veröf­fent­licht.

Klaus Brendler

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur