Artikel aus

März 2012

Vor dem InterWall. Foto: Archiv

Zu Besuch im Kinder- und Jugendhaus InterWall in Gorbitz

Jeder ist willkommen

22. März 2012 | Gorbitz. Ein Haus mit großem Freige­lände, das schon immer mit Kinder­lachen erfüllt war: Anfang der Achtzi­ger­jahre als Kinder­krippe gebaut, nach dem Gebur­ten­knick mit Phantasie um- und ausgebaut und wieder mit fröhlichen jungen Leuten gefüllt – das Kinder- und Jugendhaus InterWall ... weiterlesen

Die Leiterin des Buchmuseums Katrin Nitzschke zeigt die den „Weltuntergang“ prophezeiende letzte Seite einer derzeit zu sehenden originalgetreuen Kopie des Codex Dresdensis. Foto: Archiv

Weltuntergang am 21.12.12?

Buchmuseum präsentiert Ausstellung zu Dresdner Maya-Handschrift

21. März 2012 | Der sogenannte »Codex Dresdensis« ist eine von nur drei erhaltenen Maya-Handschriften weltweit und die einzige, die im Original gezeigt wird. In der Schatzkammer der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) liegt der Codex hinter Glas. Noch bis 12. Mai 2012 zeigt das Buchmuseum der SLUB eine Ausstellung zur Entschlüsselung der Dresdner Maya-Handschrift. Das ursprünglich wie eine Ziehharmonika gefaltete und um 1250 entstandene Buch beschert der Schau Besucherrekorde.

Am Beruflichen Schulzentrum für Dienstleistung und Gestaltung an der Chemnitzer Straße stehen die Zeichen auf Protest. Der zweite Entwurf des Schulnetzplans sieht eine Verteilung der vor Ort ansässigen Fachbereiche auf verschiedene Einrichtungen vor.

Sorge um Berufsschule

Protest am Beruflichen Schulzentrum für Dienstleistung und Gestaltung

19. März 2012 | Laut zweiter Fassung des Dresdner Schulnetzplans bleiben alle Beruflichen Schulzentren bis auf weiteres unberührt von den eigentlichen Verlagerungsplänen des ersten Entwurfs. Mit der Neufassung des Dresdner Schulnetzplans vor einigen Wochen wurde jedoch bekannt, dass das Berufliche Schulzentrum für Dienstleistung und Gestaltung trotz ausreichender Anzahl an Schülerinnen und Schülern aufgelöst und auf drei Berufsschulzentren aufgeteilt werden soll. Mitglieder des Aktionsbündnisses sind zusammengerückt und haben einen Alternativvorschlag ausgearbeitet.