Artikel aus

Februar 2015

Eva-Maria Stange und Geschäftsführer Clemens Burschyk präsentieren das neue Logo der Volkssolidarität. Im Jubiläumsjahr wird es einen Führungswechsel geben: Dr. Stange, die sächsische Wissenschaftsministerin, gibt den Vorsitz des Vereins ab. Foto: Pohl

»Miteinander – Füreinander« – seit 70 Jahren

Motto der Volkssolidarität bleibt aktuell

14. Februar 2015 | Mit dem Slogan »Mit 70 durch die Stadt« sind die ersten Fahrzeuge der Volkssolidarität seit Januar unterwegs und machen auf das Jubiläum aufmerksam. Der Wohlfahrtsverband wird 70! Am 17. Oktober 1945 wurde die Volkssolidarität in Dresden mit ihrem Gründungsaufruf gegen die Wintersnot gegründet und fand breiten gesellschaftlichen Konsens. Vorsitzende Dr. Eva-Maria Stange betont, dass Volkssolidarität aktueller denn je sei...

Rex Jakob der Baustelle des neuen Theaterstandortes Kraftwerk Mitte. Foto: Karsten Reinhardt, Fotoclub Dresden 74 e. V.

Wie viel Marketing braucht ein Theater?

Vorgestellt: Rex Jakob, Direktor Marketing

11. Februar 2015 | Seit 2013 ist Rex Jakob Marketingdirekter der Staatsoperette Dresden in Leuben. 2016 zieht die Kult(ur)stätte ins Kraftwerk Mitte. Die Staatsoperette Dresden als heitere Alternative zur staatlichen Semperoper zu profilieren und als ein für kultur­interessierte Individualtouristen attraktives Ziel zu etablieren, steht im Mittelpunkt seiner täglichen Arbeit, bei der er eng mit Künstlern, Politikern und dem Publikum zusammenarbeitet. Wir stellen den Mann vor.

Es pixelt wieder

Kinder- und Jugendtreff PIXEL auf der Elsterwerdaer Straße wieder geöffnet

10. Februar 2015 | Seit dem 2. Januar 2015 hat der Kinder- und Jugendtreff PIXEL in seinen Übergangsräumlichkeiten auf der Elsterwerdaer Straße wieder für Besucher geöffnet. Der Umzug war notwendig, weil das Hauptgebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wird. Jetzt gibt es wieder Angebote für junge Besucher.

Neue Adresse der AWO Beratungsstellen für Asylsuchende und Migranten

10. Februar 2015 | Ab sofort befinden sich die AWO Beratung und Sozialbetreuung von Asylbewerbern und die AWO-Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer im Prohliszentrum. Beide Beratungsstellen arbeiten mit dem Quartiersmanagement, dem Netzwerk »Prohlis ist bunt«, sozialen Fachdiensten, Behörden, Wohlfahrtsverbänden, Vereinen und Bildungsträgern eng zusammen.