3 neue »Stolpersteine« in Strehlen

Auf der Wiener Straße wird an drei jüdische Schwestern erinnert

Veröffentlicht am Freitag, 25. Oktober 2013

Eigentlich ist es eine traurige Tradition: Seit 1992 setzt der Künstler Gunter Demnig deutschlandweit in Erinnerung an die Opfer der Naziherrschaft, die in Konzentrationslagern ermordet wurden, »Stolpersteine« vor den Häusern ein, in denen sie ehemals wohnten. Seit dem 24. September 2013 gibt es in Strehlen drei weitere davon. Insgesamt sind es in Dresden nun 93 Stolpersteine. Die drei Strehlener Stolpersteine sollen an Irma, Mirjam und Sonja Sonnenschein erinnern.

Stolpersteine für Irma, Mirjam und Sonja Sonnenschein. Foto: RF

Stolpersteine für Irma, Mirjam und Sonja Sonnenschein.

Foto: RF

Strehlen. Es ist eine traurige Tradition. Seit 1992 setzt der Künstler Gunter Demnig deutsch­landweit in Erinnerung an die Opfer der Naziherr­schaft, die in Konzen­tra­ti­ons­lagern ermordet wurden, »Stolper­steine« vor den Häusern ein, in denen sie ehemals wohnten. Seit dem 24. September gibt es in Strehlen, Wiener Straße 95, drei weitere davon. Insgesamt sind es in Dresden nun 93 Stolper­steine.

Die Stolper­steine in Strehlen erinnern an Irma, Mirjam und Sonja Sonnen­schein. Irma Sonnen­schein, die älteste der drei Schwestern, wurde am 13. November 1924 in Dresden geboren. Ihre jüngere Schwester Mirjam kam am 26. August 1926 ebenfalls in Dresden zur Welt. Auch die Jüngste, Sonja Sonnen­schein wurde in Dresden geboren, am 25. Februar 1929. Nachdem der Vater Moritz Sonnen­schein bereits am 2. Dezember 1931 verstoben war, starb die Mutter Elsa zwei Jahre später am 26. März 1933. Irma, Mirjam und Sonja wurden darauf hin von ihren Großeltern mütter­li­cher­seits aufge­nommen und erzogen. Am 23. oder 24. November 1942 wurden die drei Schwestern in das »Juden­lager Hellerberg« am Nordrand Dresdens depor­tiert. Dieses Schicksal teilten sie mit den letzten circa 300 jüdischen Einwohnern Dresdens, die alle während des Novembers 1942 dort inter­niert wurden. Im März 1943 wurde das Lager geräumt und es folgte die Depor­tation der Lager­in­sassen in das Konzen­tra­ti­ons­lager Auschwitz-Birkenau. Irma, Mirjam und Sonja wurden am 2. oder 3. März 1943 abtrans­por­tiert und vermutlich kurz nach ihrer Ankunft im Konzen­tra­ti­ons­lager ermordet. Irma Sonnen­schein war 19 Jahre alt, ihre Schwestern Mirjam und Sonja waren 17 und 14 Jahre alt.

Ronny Feigenspan

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur