33 Jahre im Dienst des Posaunenchores

Veröffentlicht am Sonntag, 10. Dezember 2017

Ob zur Adventszeit, in Gottesdiensten oder bei Konzerten: der Leubener Posaunenchor sorgt für musikalische Begleitung. Sein Leiter Karl-Heinz Knöfel verabschiedet sich nach 33 Jahren in den Ruhestand.

Karl-Heinz Knöfel dirigiert die Leubener und Niedersedlitzer Posaunenchöre bei der Andacht zum Totensonntag auf dem Friedhof Leuben. Foto: Trache

Karl-Heinz Knöfel dirigiert die Leubener und Niedersedlitzer Posaunenchöre bei der Andacht zum Totensonntag auf dem Friedhof Leuben.

Foto: Trache

Ob »Fröhliche Weihnacht überall« oder »Vorfreude, schönste Freude« – ohne diese typischen Lieder würde etwas fehlen auf einem Weihnachts­markt. Und so stimmt der Leubener Posau­nenchor am 10. Dezember 2017 ab 15.30 Uhr an der Himmel­fahrts­kirche viele weihnacht­liche Lieder an und sorgt damit wie immer für die richtige Stimmung.

Geleitet wird das Ensemble seit 33 Jahren von Karl-Heinz Knöfel. Und das im Ehrenamt. Der ausge­bildete Kirchen­mu­siker übernahm diese Aufgabe von Kantor Werner. Seitdem hat er sich dafür engagiert, dass der Posau­nenchor ein abwechs­lungs­reiches Reper­toire beherrscht. Neben großen Chorälen spielt der Chor unter seiner Leitung auch Volks­lieder und Spiri­tuals. Zurzeit sind 14 Frauen und Männer im Alter von 15 bis über 70 Jahre dabei. Das eine oder andere Mitglied hat unter der Leitung von Karl-Heinz Knöfel das Posaune blasen und auch Noten lesen gelernt. »Unter uns herrscht eine gute Kamerad­schaft. Uns verbindet die Liebe zur Posau­nen­musik. Über die Jahre sind Freund­schaften entstanden. Gemeinsam feiern wir die Geburtstage der Chormit­glieder«, erzählt der 78-Jährige.

Vorwiegend gestaltet der Leubener Posau­nenchor die Gottes­dienste musika­lisch, hin und wieder gemeinsam mit dem Posau­nenchor aus Nieder­sedlitz.

In der jüngeren Vergan­genheit trat der Leubener Posau­nenchor bei mehreren Höhepunkte auf. So war er bei der Einweihung der Frauen­kirche 2005 dabei, blies bei den Posau­nen­tagen 2008 in Leipzig und 2016 in Dresden sowie beim 33. Deutschen Evange­li­schen Kirchentag in Dresden 2011. Seit einiger Zeit beschäftigt die Bläser ein Problem: Gesucht wird eine neue Leiterin oder ein neuer Leiter.

Nachfolger gesucht

»Einige haben sich bei uns schon vorge­stellt«, so Karl-Heinz Knöfel. „Idealer­weise sollte mein Nachfolger oder meine Nachfol­gerin eine musika­lische Ausbildung und die Liebe für Posau­nen­musik mitbringen.“ Am 21. Januar 2018 wird Karl-Heinz Knöfel im Rahmen des Gottes­dienstes verab­schiedet. Auch danach wird er die Entwicklung »seines« Posau­nen­chores weiter verfolgen.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Interessenten melden sich telefonisch bis zum 31. Dezember 2017 bei Karl-Heinz Knöfel, Tel. 0351 2038165, oder Jürgen Gatter, Tel. 0351 2010490.

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag