Bäcker Hinkel geht, Bäckerei Dreißig kommt

Abschied und Neuanfang

Veröffentlicht am Freitag, 10. April 2015

Die Bäckerei Hinkel verabschiedete sich am 31. März 2015 mit einem Schokotaler von ihren Kunden in der SchillerGalerie. Anfang Mai eröffnet Konditormeister Hinkel eine neue »Genusswelt«. Am alten Standort öffnet Mitte April eine Filiale der Bäckerei Dreißig.

Bäcker Harald Hinkel (l.) übergibt den Backstand an die Bäckerei Dreißig, vertreten durch Daniel Adler. Foto: Pohl

Bäcker Harald Hinkel (l.) übergibt den Backstand an die Bäckerei Dreißig, vertreten durch Daniel Adler.

Foto: Pohl

Mit einem Schoko­taler als Danke­schön verab­schiedete sich die Bäckerei Hinkel am 31. März von ihren Kunden in der Schil­ler­Ga­lerie. 15 Jahre lang sorgte sie für frische Brötchen auch am Sonntag, für Brot und Backwaren aller Art und eine heiße Tasse Kaffee für zwischen­durch.

»Jede Verän­derung bringt auch einen Fortschritt mit sich«, sagte Kondi­tor­meister Harald Hinkel. Das Famili­en­un­ter­nehmen werde künftig mehr den Schwer­punkt auf Bio-Qualität legen. Das Bio-Angebot im Bereich Brot, Brötchen und Kuchen wird ausgebaut. Für Inter­es­sierte soll es Backkurse geben, damit sie die Rezepte zu Hause nachbacken können. Harald Hinkel bleibt als Ausbilder tätig und so wird auch das derzeitige Stollen­mädchen Luise Fischer ihre Ausbildung 2016 in der Bäckerei abschließen.

Anfang Mai öffnet Hinkel auf der Pirnaer Landstraße 217 eine neue »Genusswelt«. Viele Kunden erkun­digten sich bereits, wie sie dort am bequemsten hinkommen. Nadja Friedrich, die Tochter von Kondi­tor­meister Hinkel, die an diesem Tag die Smiley-Kekse verschenkte, verwies auf den Bus. Das Tradi­ti­ons­un­ter­nehmen war lange am Schil­ler­platz präsent: Reiner Hinkel, Harald Hinkels Vater, eröffnete 1966 zunächst eine eigene Bäckerei am Waldschlösschen und 1977 am Schil­ler­platz. Er ist der Erfinder des Mohns­triezels. Dresdner Christ­stollen gehörten zu den Spezia­li­täten der Bäckerei Hinkel. Rund 8.000 werden jedes Jahr herge­stellt. Nach dem Umbau eröffnet am 17. April die Bäckerei Dreißig in der Schil­ler­Ga­lerie ihre Filiale. Es ist der fünfte Standort des famili­en­geführten Unter­nehmens aus Guben in Dresden. Paul Dreißig gründete 1911 die erste Backstube auf 30 Quadrat­meter. Nach der Wende expan­dierte das Unter­nehmen und betreut heute über 100 Filialen zwischen Dresden und Berlin. Bei allem techni­schen Fortschritt setzt das Unter­nehmen auf Frische und solides Bäcker­handwerk.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur