Bauantrag für KARASVILLEN

Veröffentlicht am Mittwoch, 13. September 2017

Eine der letzten Brachen rund um den Schillerplatz könnte jetzt bebaut werden: Das Unternehmen TERRAGON will auf dem Grundstück Karas-/Ecke Naumannstraße zwei altersgerechte Neubauten für Senioren errichten.

VorEntwurf der Architekten Patzschke Schwebel Planungsgesellschaft mbH von der Naumannstraße aus gesehen. Bildquelle: TERRAGON

VorEntwurf der Architekten Patzschke Schwebel Planungsgesellschaft mbH von der Naumannstraße aus gesehen.

Foto: TERRAGON

Das Unter­nehmen TERRAGON hat Ende August den Bauantrag für das Grund­stück Karas-/Ecke Naumann­straße 4 gestellt. Auf der seit langem ungenutzten Brache sollen zwei alters­ge­rechte und barrie­re­freie Neubauten mit 44 Eigen­tums­woh­nungen entstehen. Nach Angaben des Bauherrn liegt seit 2016 ein positiver Bauvor­be­scheid vor. Das Archi­tek­turbüro Patzschke stellte den Entwurf für das Projekt, welches auf die Bedürf­nisse älterer Menschen zugeschnitten ist. Die dazuge­hö­rigen Service­leis­tungen sind indivi­duell wählbar.

»Die klassische Archi­tektur der neuen Villen wird sich mit histo­ri­sie­renden Elementen ideal in die Umgebungs­be­bauung von Blasewitz einbetten. Der erstklassige Standort befindet sich in einer zentralen Lage, umringt von großzü­gigen Garten­an­lagen und zugleich umfang­reichen Versor­gungs­an­ge­boten. Mit dem Wohnkonzept der Anlage erlangen unsere künftigen Bewohner die Chance, auch im Alter selbst­be­stimmt zu leben und ihre Eigen­ver­ant­wortung beizu­be­halten«, sagt Dr. Annette Heilig, Geschäfts­füh­rerin Vertrieb von TERRAGON. Im Frühjahr 2018 will der Berliner Projekt­ent­wickler mit dem Bau der Senio­ren­wohn­anlage »Karas­villen« starten. Die auf dem Standort befind­liche »Bismarck­villa«, soll grund­legend saniert werden. Das Unter­nehmen hat sich auf die Entwicklung barrie­re­freier Wohnungen und quali­tativ hochwer­tiger Senioren- und Pflege­im­mo­bilien spezia­li­siert.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur