Baugebiet an der Travemünder Straße übergeben

Klotzsche bekommt starken Zuwachs

Veröffentlicht am Dienstag, 19. April 2016

Am 7. April wurde in Klotzsche das Baugebiet Travemünder Straße übergeben. Auf dem rund 10 Hektar großen Gelände an der Travemünder Straße entstehen 107 Einfamilienhäuser und 8 Mehrfamilienhäuser mit bis zu acht Wohnungen. Die ersten Einfamilienhäuser sind im Rohbau fertiggestellt, der Countdown für den Bau von einem runden Dutzend weiterer Häuser läuft.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert beim symbolischen Akt. Gemeinsam mit Investor Holm Claußnitzer (l.) und Jörg Drews vom Bauunternehmen Hentschke Bau zerschneidet er das Band auf der Brücke über den Flössergraben. Foto: Möller

Oberbürgermeister Dirk Hilbert beim symbolischen Akt. Gemeinsam mit Investor Holm Claußnitzer (l.) und Jörg Drews vom Bauunternehmen Hentschke Bau zerschneidet er das Band auf der Brücke über den Flössergraben.

Foto: Möller

Klotzsche. Großer Bahnhof in Klotzsche im Baugebiet Trave­münder Straße, mittags kurz vor 12: Edelgas­tronom Kasten­meyer ist schon da, er sorgt für das Bufett. Etwas später kommt der Oberbür­ger­meister, weitere geladene Gäste folgen, darunter Vetreter der betei­ligten Bauun­ter­nehmen und künftige Nachbarn.

Im Festzelt hält Holm Claußnitzer, Geschäfts­führer der Blick­punkt Wohnraum GmbH, eine launige Rede. Der Mann zeigte sich tiefen­ent­spannt und hatte wohl auch allen Grund dazu. Seine Firma zeichnete schließlich für die Erschließung des neuen Wohnge­biets verant­wortlich, die an diesem 7. April offiziell ihren Abschluss fand.

Es war ein langer Weg bis dahin, erinnerte sich Claußnitzer vor versam­meltem Publikum. Erste Planungen begannen 2012. »Gott hat die Welt in sieben Tagen geschaffen, wahrscheinlich gab es kein Baurecht. Es ging um Eidechsen und Fleder­mäuse sowieso«, meinte er leicht ironisch. Eine Million Euro flossen allein in Umwelt­aus­gleichs­maß­nahmen. Am Ende waren alle zufrieden. Holm Claußnitzer lobte das Stadt­pla­nungsamt. Dem für die Erschlie­ßungs­ar­beiten verant­wortlich zeich­nenden Bauun­ter­nehmen attes­tierte er eine kompe­tente und faire Zusam­men­arbeit. Auch das Planungsbüro bekam den verdienten Lorbeer­kranz geflochten. »Es waren nicht die Billigsten, aber die Besten«, so der Auftrag­geber.

Auf dem rund 10 Hektar großen Gelände an der Trave­münder Straße entstehen 107 Einfa­mi­li­en­häuser und 8 Mehrfa­mi­li­en­häuser mit bis zu acht Wohnungen.

Die ersten Einfa­mi­li­en­häuser sind im Rohbau fertig­ge­stellt, der Countdown für den Bau von einem runden Dutzend weiterer Häuser läuft. Insgesamt sind 110 Verträge fix. Dirk Hilbert jeden­falls freut sich auf rund 650 neue Nachbarn. »Klotzsche ist ein Ort, an dem man gut leben kann. Kaum ein Stadtteil ist verkehrs­tech­nisch besser erschlossen. Wer hat schon einen eigenen Flughafen«, zeigte sich der Oberbür­ger­meister überzeugt.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater