Baustart für Wohnpark »Kräuterterrassen« in Gorbitz

184 neue Wohnungen mit Hofgärten und Parkanlage

Veröffentlicht am Mittwoch, 12. April 2017

Am 22. März 2016 startete die Eisenbahner-Wohnungsbaugenossenschaft Dresden eG (EWG) mit einem symbolischen ersten Spatenstich den Bau des neuen Quartiers »Kräuterterrassen«. Hier wird in den nächsten Jahren ein bunter Mix aus 184 neuen Wohnungen für Familien, Senioren, Singles und Paare entstehen. In einem verkehrsberuhigten Areal werden die Häuser am Gorbitzer Westhang terrassenförmig angelegt.

EWG-Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Hesse (links) erläuterte zum Baustart das Bauprojekt der »Kräuterterrassen« an einem Schaubild. Foto: Sd

EWG-Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Hesse (links) erläuterte zum Baustart das Bauprojekt der »Kräuterterrassen« an einem Schaubild.

Foto: Sd

Gorbitz. Am 22. März 2016 startete die Eisen­bahner-Wohnungs­bau­ge­nos­sen­schaft Dresden eG (EWG) mit einem symbo­li­schen ersten Spaten­stich den Bau des neuen Quartiers »Kräuter­ter­rassen«. Hier wird in den nächsten Jahren ein bunter Mix aus 184 neuen Wohnungen für Familien, Senioren, Singles und Paare entstehen. In einem verkehrs­be­ru­higten Areal werden die Häuser am Gorbitzer Westhang terras­sen­förmig angelegt. Auf der seit zwölf Jahren ungenutzten Fläche entwi­ckelt die Genos­sen­schaft das angren­zende Projekt der bestehenden Kräuter­siedlung weiter. Herzstück der »Kräuter­ter­rassen« sind zehn Mehrfa­mi­li­en­häuser, die jeweils paarweise einen kleinen Kräuter­hof­garten umschließen werden. In jedem Hofgarten wird eine andere Sorte Haupt­be­standteil der Bepflanzung werden, unter anderem Lavendel, Melisse, Salbei Minze und Rosmarin.

Die Bebauung ist in mehreren Bauab­schnitten geplant. Bereits im Herbst sollen entlang des Kamil­lenwegs die ersten sechs Häuser überga­be­bereit sein. In einem zweiten Abschnitt entstehen bis Mitte 2019 die Stadt­häuser am Thymi­anweg. Insgesamt inves­tiert die Genos­sen­schaft rund 30 Millionen Euro.

Der Vorstands­vor­sit­zende der EWG, Dr. Jürgen Hesse, würdigte den Bau als weiteren Meilen­stein in der Gorbitzer Entwicklung. Die steigende Nachfrage nach Wohnraum hat längst auch wieder Gorbitz erreicht. Die EWG leistet mit der Aufwertung ihrer Wohnquar­tiere durch Sanierung und Umbau seit Jahren dazu einen wichtigen Beitrag. Mit den neu entste­henden attrak­tiven Wohnungen wächst der Stadtteil das erste Mal seit 1989 wieder.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater