Bei der Jugendfeuerwehr Gorbitz

Veröffentlicht am Mittwoch, 24. August 2016

Im kommenden Jahr feiert die Jugendfeuerwehr Gorbitz ihr 25-jähriges Bestehen.

Während Ludwig Scholz und Moritz Schneider (v. l.) in diesem Sommer mit der Leistungsspange der Deutschen Feuerwehr die höchstmögliche Leistungsstufe der Jugendfeuerwehr abgelegt haben, ist Collin Stopp (r.) erst seinem einem Jahr dabei. Zweiter von rechts: Jugendfeuerwehrwart Martin Meißner. Foto: Claudia Trache

Während Ludwig Scholz und Moritz Schneider (v. l.) in diesem Sommer mit der Leistungsspange der Deutschen Feuerwehr die höchstmögliche Leistungsstufe der Jugendfeuerwehr abgelegt haben, ist Collin Stopp (r.) erst seinem einem Jahr dabei. Zweiter von rechts: Jugendfeuerwehrwart Martin Meißner.

Foto: Claudia Trache

Gorbitz. Im kommenden Jahr feiert die Jugend­feu­erwehr Gorbitz ihr 25-jähriges Bestehen. Bereits vor der Wende existierte die AG »Junge Brand­schutz­helfer«, damals am Standort in Altgorbitz. Der heutige Jugend­feu­er­wehrwart von Gorbitz Martin Meißner lernte selbst 1989 als Junger Brand­schutz­helfer das Feuerwehr-ABC. Seit 2002 wuchs er bei der Freiwil­ligen Feuerwehr Gorbitz in die Nachwuchs­arbeit hinein, bis er 2014 die Aufgabe des Jugend­feu­er­wehr­warts übernahm. Zurzeit führt er zwanzig Kinder im Alter von neun bis 16 Jahre an die Feuer­wehr­arbeit heran. »Mit diesem Zuspruch können wir sehr zufrieden sein. Es stehen weitere Inter­es­senten auf einer Warte­liste«, so Martin Meißner. Alle 14 Tage treffen sie sich in der Feuer­wache Gorbitz, erfahren viele Details zur Feuer­wehr­technik und üben regel­mäßig die notwen­digen Handgriffe, die bei einem Lösch­einsatz notwendig sind. Disziplin und Kamerad­schaft gehören zu den grund­le­genden Eigen­schaften eines Feuer­wehr­mannes. Aber auch der Sport wird groß geschrieben. Regel­mäßig nehmen Mannschaften aus Gorbitz beim Pokallauf Ende Mai/Anfang Juni teil. In diesem Jahr waren drei Teams in unter­schied­lichen Alters­klassen am Start. Dabei konnten sie einen zweiten und dritten Platz erkämpfen. Zwei Monate hat sich der Gorbitzer Nachwuchs intensiv auf diesen Teamwett­kampf vorbe­reitet. Regel­mäßig zeigen die jungen Feuer­wehr­leute auch ihre Fertig­keiten im Umgang mit der Feuer­wehr­technik bei der Abnahme des Leistungs­ab­zei­chens »Jugend­flamme eins«. Die höchste Leistungs­stufe im Alter von 15 bis 18 Jahren ist die Leistungs­spange der Deutschen Jugend­feu­erwehr. Die Abnahme dieses Leistungs­ab­zei­chens erfolgt in Sachsen im Rahmen einer Ausbil­dungs­woche, die in den Sommer­ferien an der Landes­feu­erwehr- und Katastro­phen­schutz­schule Nardt (bei Hoyers­werda) stattfand.

Ludwig Scholz und Moritz Schneider aus Gorbitz absol­vierten in diesem Jahr mit Erfolg diese Leistungs­prüfung. Beide sind bereits seit acht Jahren Mitglied der Jugend­feu­erwehr Gorbitz. Beide fanden schon immer diese großen roten Autos mit dem Blaulicht toll, wie sie erzählen. Während Moritz durch Freund Ludwig zur Feuerwehr kam, hat sich Ludwig mit Hilfe seines vier Jahre älteren Bruders damals beim Tag der offenen Tür der Freiwil­ligen Feuerwehr Gorbitz erkundigt, ob er auch mitmachen kann. Aktuell absol­vieren die beiden 16-Jährigen die Truppmann-Ausbildung bei den Aktiven.

Mitte August war das gesamte Team der Gorbitzer Jugend­feu­erwehr zu einem Wochen­end­ausflug an der Talsperre Kriebstein unterwegs. Lager­feuer, Bootfahren und Kletter­garten standen dabei im Vorder­grund.

Im Winter­halbjahr steht neben der feuer­wehr­tech­ni­schen Ausbildung auch die Erste Hilfe auf dem Ausbil­dungsplan. Den Jahres­ab­schluss gestalten alle Jugend­feu­er­wehren der Stadt Dresden gemeinsam. In der Freiwil­ligen Feuerwehr Gorbitz sind derzeit rund 50 Feuer­wehr­männer- und -frauen aktiv. Ein Drittel von ihnen war in der Vergan­genheit zunächst bei der Jugend­feu­erwehr Gorbitz dabei.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.feuerwehr-gorbitz.de