Gehweg auf Blauem Wunder wird saniert

Veröffentlicht am Mittwoch, 16. August 2017

Regelmäßige Wartung ist für die über 100 Jahre alte Loschwitzer Brücke das A und O, damit sie noch lange genutzt werden kann. Gegenwärtig ist der rechte Gehweg auf dem Blauen Wunder zwischen Schillerplatz und Körnerplatz gesperrt. Er erhält einen neuen Belag.

Bauarbeiten unter einer Tunnelkonstruktion. Foto: Pohl

Bauarbeiten unter einer Tunnelkonstruktion.

Foto: Pohl

Was passiert unter der Zeltplane auf dem Blauen Wunder? Seit Wochen sanieren hier Bauleute der Firma Backer Bau aus Hainichen den rechten Gehweg auf der Loschwitzer Brücke zwischen Schil­ler­platz und Körner­platz. Damit der Gehweg samt Unter­kon­struktion in luftiger Höhe erneuert werden kann, musste zunächst ein Hänge­gerüst angebracht werden. Anschließend konnten die Bauleute die Stahl­be­ton­platten und die von Rost befallene Unter­kon­struktion aus Stahl ausbauen und entsorgen.

Eine Analyse des Farban­striches an allen Stahl­bau­teilen ergab, dass dieser in der Unter­schicht Blei enthält und vermutlich älter als 30 Jahre ist. Die später aufge­tra­genen Farbschichten enthalten kein Blei. Deshalb wird der Anstrich bis zur ersten Grund­be­schichtung des Stahlbaus unter beson­deren Schutz­vor­keh­rungen abgetragen und entsorgt, infor­miert die Stadt­ver­waltung. Damit keine gefähr­lichen Stoffe in die Umwelt oder in die Elbe gelangen, ist die Einhausung erfor­derlich.

Mitte August sollen Abstrahl­ar­beiten beginnen, die etwa 14 Tage dauern. Danach wird der neue Korro­si­ons­schutz in mehreren Schichten aufge­tragen. Künftig werden die Fußgänger über dicke Holzbohlen statt über Stahl­be­ton­platten laufen. Die Bohlen werden ab Mitte September eingebaut. Verbunden mit den Sanie­rungs­ar­beiten bis 20. Oktober 2017 ist die Sperrung des Fußweges. Kosten­punkt: rund 418.000 Euro.

Weitere Wartungs­ar­beiten werden folgen, um das »Brücken-Wunder« so lange wie möglich zu erhalten.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater