CSD Dresden: Barrierefreiheit, warum nicht gleich?

Barrierefrei zum Feiern

Veröffentlicht am Freitag, 19. Mai 2017

Vom 26. bis 28. Mai 2017 werden auf dem Dresdener Altmarkt über 100 Vereine, Initiativen, Parteien und Einrichtungen das lesbische und schwule Leben der Stadt präsentieren. In diesem Jahr wird es auch weniger Barrieren für Menschen mit Gehbehinderung oder im Rollstuhl geben. Auch Gebärdendolmetscher stehen bereit. Die Aktion Mensch unterstützt die Barrierefreiheit beim CSD Dresden.

Wer in diesem Jahr das Straßenfest von Lesben und Schwulen zum Chris­topher Street Day Ende Mai in Dresden besuchen möchte, hat es dort jetzt leichter. Der CSD Dresden e. V. gestaltet sein dreitä­giges politi­sches Straßenfest barrie­re­freier. Vom 26. bis 28. Mai 2017 werden auf dem Dresdener Altmarkt über 100 Vereine, Initia­tiven, Parteien und Einrich­tungen das lesbische und schwule Leben der Stadt präsen­tieren. Ein großes Bühnen­pro­gramm wird für Infor­ma­tionen und Unter­haltung sorgen. Die tradi­tio­nelle Parade durch die Dresdener Innen­stadt findet am 27. Mai 2017 statt.

Damit auch Besucher mit Gehbe­hin­derung und Rollstuhl gut zu allen Veran­stal­tungen kommen, wird es Rampen und Podeste vor den Infozelten, höhen­ver­stellbare Tische und auch eine Toilet­ten­anlage geben, die sie problemlos benutzen können. Gebär­den­sprach­dol­met­scher werden dafür sorgen, dass Menschen mit Hörbe­hin­derung das Bühnen­pro­gramm verstehen. Die Barrie­re­freiheit auf dem Dresdner Chris­topher Street Day 2017 wird für den CSD Dresden e. V. mit 1.150 Euro von der Aktion Mensch finan­ziert. Sie ist eines von insgesamt 810 Projekten in Dresden, die die Aktion Mensch in den vergan­genen zehn Jahren mit 17,3 Millionen Euro gefördert hat. Die Förderung der Aktion Mensch ermög­lichen Millionen Lotte­rie­teil­nehmer, die sich an Deutsch­lands größter Sozial­lot­terie betei­ligen.

StZ/Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater