Kühler Kopf bei großem Catering

Veröffentlicht am Montag, 14. August 2017

Gästeservice wird großgeschrieben beim Luby Service. Das Luby-Team gehört zur Werkstatt für behinderte Menschen der Cultus gGmbH Dresden und kümmert sich im Café Altleuben oder bei Veranstaltungen um das leibliche Wohl der Besucher.

Ronny, Anne, Katja und Nicole sind gern für die Gäste da. Foto: Trache

Ronny, Anne, Katja und Nicole sind gern für die Gäste da.

Foto: Trache

Tassen und Gläser auffüllen, Suppe ausgeben, die Haupt­gänge am Buffet richten. Die unzäh­ligen Handgriffe sitzen bei den Mitar­beitern des Luby Services, der Werkstatt für behin­derte Menschen der Cultus gGmbH Dresden, sehr gut. Ob Veran­stal­tungen in den eigenen Räumen im Café Altleuben oder im barocken Festsaal an der Maille-Bahn, ob private Feiern, Veran­stal­tungen der Stadt­ver­waltung oder auch Konfe­renzen in der Evange­li­schen Hochschule Dresden, die Mitar­beiter des Catering-Services bzw. in der Küche in Altleuben gehen gern auf die Wünsche ihrer Kunden ein. Ronny arbeitet seit sechs Jahren im Café Altleuben und gehört zu den Stamm­mit­ar­beitern des Catering-Services. Der 40-Jährige stammt aus einer Gastro­no­mie­fa­milie und hat sich schon immer für diesen Bereich inter­es­siert. An seinen ersten Einsatz bei einem Catering erinnert er sich noch sehr gut: »Ich war noch neu und es war ein bisschen wie ins kalte Wasser geworfen zu werden. Die erste Veran­staltung mit 140 Personen hat mich zunächst etwas überwältigt. Doch inzwi­schen habe ich mich da­ran gewöhnt.«

Seine Kollegin Katja Bittner durchlief die klassische Variante der Ausbildung beim Luby Service. Die 30-Jährige begann in der Gärtnerei, arbeitete im Café Altleuben und im Elsa-Fenske-Heim, in der Wäscherei, in der Küche, in der Kantine des Finanz­amtes und ist nun seit einiger Zeit wieder im Café Altleuben. Ihr gefällt die Tätigkeit beim Catering. »Da sieht man etwas von Dresden, was man sonst nicht so sieht.« Ebenso geht es Nicole Rüssel. Die 25-Jährige absol­vierte während der Schulzeit ein Praktikum beim Luby Service und wurde danach übernommen.

Anne (25) hat im Café in der Operette das Kellnern für sich entdeckt. Sie war noch nicht so oft bei einer Catering­ver­an­staltung dabei, braucht hin und wieder den einen oder anderen Hinweis von Gruppen­leiter Mario Eiselt. Er ist seit vier Jahren für das Café Altleuben und den daran angeschlos­senen Catering Service verant­wortlich. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Endkon­trolle, ob alle Speisen und benötigten Utensilien vorschrifts­mäßig auf den Rollcon­tainern verstaut wurden und gibt Hinweise, was wann während einer Veran­staltung zu erledigen ist. Er bringt vielfältige Erfah­rungen als Veran­stal­tungs­ma­nager mit. »Die Kombi­nation aus meinen beruf­lichen Erfah­rungen und der Heraus­for­derung, täglich mit Menschen mit geistigen Einschrän­kungen zu tun zu haben, macht den Reiz dieser Tätigkeit für mich aus.« Er möchte seinen Mitar­beitern Struk­turen vermitteln, ist aber auch Ansprech­partner für persön­liche Fragen. So freut es ihn, wenn einer seiner Mitar­beiter seine erste eigene Wohnung bezieht und damit einen Schritt weiter in die Selbst­stän­digkeit geht. »Wir möchten ihnen etwas mit auf den Weg ­geben.«

Vielfach geben sie ihren Mitar­beitern auch einfach Halt und Gebor­genheit. Mario Eiselt hat zu Beginn seiner Tätigkeit beim Luby Service eine sonder­päd­ago­gische Weiter­bildung durch­laufen. Mit seinem Catering-Team ist er in Dresden eine gefragte Insti­tution.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.cultus-dresden.de/luby/index.html