Neuer Campus für 64,5 Millionen Euro

Grundstein für Doppelschulstandort in Dresden-Tolkewitz gelegt

Veröffentlicht am Freitag, 14. Oktober 2016

In Dresden-Tolkewitz entsteht ein Doppelschulstandort für die 32. Oberschule und ein neues Gymnasium. Dafür wurde am 28. September der Grundstein gelegt.

28. September, 11 Uhr, in Tolkewitz: Die Sonne hatte sich eben durch die Wolken gekämpft, auf dem Gelände des ehema­ligen Straßen­bahnhofs wird gerade Geschichte geschrieben.
Zahlreiche Gäste, darunter etliche Prominenz wie Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert, haben den Weg zur Grund­stein­legung für den neuen Doppel­schul­standort für die 32. Oberschule und das noch zu bildende Gymnasium Dresden-Tolkewitz gefunden.

Bis Februar 2018 sollen auf dem 67.000 Quadrat­meter großen Gelände zwischen Wehlener und Kipsdorfer Straße und einem in südlicher Richtung anschlie­ßendem Lager­platz zwei vierge­schossige Schul­ge­bäude nebst der beiden dazuge­hö­rigen Sport­hallen sowie Pausen- und Sport­frei­flächen entstehen. Rund 1.800 Schüle­rinnen und Schüler werden hier künftig lernen.
»Ich musste lernen, dass sich Politik nicht immer von Sachar­gu­menten beein­flussen lässt«, stellte Axel Walther vom General­un­ter­nehmer STESAD mit Blick auf die Willens­bildung im Stadtrat fest und hob zugleich die außer­or­dentlich gute Zusam­men­arbeit mit dem Schul­ver­wal­tungsamt hervor. Dem Grußwort des Oberbür­ger­meisters folgte der Auftritt des Direktors der 32. Grund­schule. Andreas Neubert beschei­nigte allen Betei­ligten hohe Profes­sio­na­lität und erinnerte an den legen­dären Stadt­baurat Hans Erlwein, der 1907 den Grund­stein für die damals 32. Bezirks­schule in der Hofmann­straße gelegt hatte. Zwei Jahre später sei eines der schönsten Schul­ge­bäude Dresdens einge­weiht worden. Der Neubau werde dem Erlweins in Nichts nachstehen, aber modernen Anfor­de­rungen Rechnung tragen, so Neubert.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater