Musaik – der besondere Musikunterricht

Dresden auf dem Weg zur Kulturhauptstadt 2025

Veröffentlicht am Donnerstag, 9. November 2017

Im KIEZ im ProhlisZentrum wird Musik gemacht: 7- bis 11-Jährige können Geige- und Cellospielen erlernen. Das Projekt wird von der Landeshauptstadt Dresden gefördert.

Kleine Künstler erproben ihre musikalischen Talente. Foto: Trache

Kleine Künstler erproben ihre musikalischen Talente.

Foto: Trache

Dresden bewirbt sich um den Titel »Kultur­haupt­stadt Europas 2025«. In diesem Rahmen fördert das Kultur­haupt­stadtbüro Dresden zehn kultu­relle Mikro­pro­jekte unter dem Motto „10 x 2025 für 2025“. Ziel ist, Ideen auszu­pro­bieren und im Hinblick auf 2025 zu einem größeren Vorhaben weiter­zu­ent­wi­ckeln.

Im Rahmen des Kunst- und Kultur­pro­jekts »ZU HAUSE in Prohlis« startete Ende September das Projekt »Musaik« in Koope­ration mit dem Verein »Musaik – Grenzenlos Musizieren e.V.«.

Montags, mittwochs und donnerstags treffen sich jeweils von 15 bis 17 Uhr 7- bis 11-Jährige im »KIEZ« im Prohlis­zentrum, um ein Musik­in­strument spielen zu lernen. Zurzeit stehen Geige und Cello zur Auswahl. Geleitet werden diese Musik­stunden von Luise Börner und Deborah Oehler. Beide gründeten Mitte September den Verein. Sie arbeiten ehren­amtlich und werden von Helfern unter­stützt. Luise Börner ist Musik­päd­agogin und hat Geige studiert. Deborah Oehler studiert Cello und Musik auf Lehramt. Einer der Helfer ist Johann von Ruthendorf. Der 19-Jährige spielt selbst Cello, studiert derzeit an der Techni­schen Univer­sität Dresden Musik­wis­sen­schaft, möchte aber gern an die Musik­hoch­schule wechseln, wenn er die Aufnah­me­prüfung besteht. Während die beiden jungen Frauen die Kinder unter­richten, ist Johann von Ruthendorf für Organi­sa­to­ri­sches im Hinter­grund zuständig, korri­giert aber auch während des Unter­richts die Körper­haltung der Kinder, damit sie den Geigen- oder Cello­bogen richtig einsetzen. »Am Anfang können die Kinder sowohl die Geige als auch das Cello auspro­bieren. Wenn sie sich für ein Instrument entschieden haben, dann bleiben sie dabei. Wir legen Wert darauf, dass die Kinder an allen drei Tagen in der Woche zu uns kommen«, erklärt Luise Börner. Die Ins­trumente sind Spenden. Der Unter­richt ist für die Kinder kostenlos. Die Geschwister Lamar (7) und Rayan (9), aber auch die Zwillinge Ali und Sami (9) mit ihrer Schwester Zahraa (11) sind regel­mäßig mit Begeis­terung dabei. Sie können es kaum erwarten, bis die nächste Stunde beginnt. Das gemeinsame Musizieren bereitet ihnen große Freude. In dem Projekt lernen sie nicht nur ein Instrument zu spielen, sondern finden auch neue Freunde. Um die 15 Kinder kommen in der Regel zu den Proben.

Gern möchten die Musik­päd­ago­ginnen weitere Streich­in­stru­mente anbieten. Doch dazu benötigen sie mehr Helfer, die sozial­päd­ago­gische, adminis­trative oder musika­lische Erfah­rungen mitbringen. »Neben weiteren Streich­in­stru­menten freuen wir uns auch, wenn wir Stützen, Kinnhalter, alte Saiten, Bögen oder Noten­ständer gespendet bekommen«, so Luise Börner weiter.

Inter­es­senten kommen entweder mit ihren Kindern direkt zu den Proben oder wenden sich an musaik-dresden@gmx.de.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.musaik.eu