Ein fliegender Teppich als Erzählbühne

Dresden auf dem Weg zur Kulturhauptstadt Europa 2025

Veröffentlicht am Montag, 21. August 2017

Das Kulturhauptstadtbüro fördert zehn kulturelle Mikroprojekte unter dem Motto »10 x 2025 für 2025«. »Zu Hause in Prohlis« heißt eins dieser Projekte, das gemeinsam vom Societaetstheater und dem Quartiersmanagement Prohlis umgesetzt wird. Welche Rolle dabei der fliegende Teppich spielt, erfahren die Besucher beim Herbstfest in Prohlis am 17. September 2017.

Dresden bewirbt sich um den Titel »Kultur­haupt­stadt Europas 2025«. In diesem Rahmen fördert das Kultur­haupt­stadtbüro Dresden zehn kultu­relle Mikro­pro­jekte unter dem Motto »10 x 2025 für 2025«. Ziel ist, Ideen auszu­pro­bieren und im Hinblick auf 2025 zu einem größeren Vorhaben weiter­zu­ent­wi­ckeln.

In Prohlis wird im September unter dem Namen »ZU HAUSE in Prohlis« ein langfris­tiges Kunst- und Kultur­projekt in Koope­ration mit dem Socie­ta­ets­theater und dem Quartiers­ma­nagement Prohlis starten. Damit soll ein Kultur- und Kunstraum in Prohlis geschaffen werden, bei dem sich die Akteure vor Ort selbst einbringen können. In diesem Rahmen werden zwei Vorhaben gefördert. Das erste heißt »Der fliegende Teppich – die offene Erzähl­bühne Prohlis« und startet zum Prohliser Herbstfest am 17. September 2017, 15.30 Uhr. Dafür wird in der ehema­ligen »Eis-Käthe« im Prohlis­zentrum, die nun den Namen »KIEZ – Kultur im Einkaufs­zentrum« erhalten hat, sowohl das Festi­val­zentrum einge­richtet als auch der »Fliegende Teppich« erstmals ausge­breitet.

»Im Hauptteil erzählen profes­sio­nelle Erzähler auf dem Teppich Märchen, Mythen, Legenden aus aller Welt für große und kleine Gäste. Davor aber sind die Zuhörer einge­laden, selber auf dem Erzähl­teppich Platz zu nehmen, um mitge­brachte eigene Geschichten darzu­bieten. Sei es ein Märchen, Selbst­er­lebtes oder andere Geschichten, die vom ›zu Hause‹ berichten«, erläutert Brit Magdon, künst­le­rische Programm­lei­terin des Socie­ta­ets­theaters und Mitglied des Vereins Erzählraum. Gern können die Besucher Kuchen mitbringen, denn es ist angedacht, dass sich die Gäste nach dem Erzählen und Zuhören gemütlich über das Gehörte austau­schen und kennen­lernen können. Am 22. September wird auf der Wiese vor dem Puste­blu­men­brunnen ein Theaterzelt errichtet, in dem über mehrere Tage das Gesamt­projekt »ZU HAUSE in Prohlis« mit einer Reihe von Veran­stal­tungen vorge­stellt wird.

Am 24. September wird ab 11 Uhr wieder der »Fliegende Teppich« ausge­breitet. »Ziel ist es danach, dass sich Prohliser Akteure und Initia­tiven, Schulen und Kinder­ta­ges­stätten, das Senio­renheim oder eine Hausge­mein­schaft den ›Fliegenden Teppich‹ einladen können und so die Erzähl­bühne an immer wechselnden Orten in Prohlis statt­finden wird«, so Brit Magdon. Erster Termin ist der 5. Oktober 2017. Ab diesem Tag soll die Erzähl­bühne immer donnerstags aller zwei Wochen statt­finden. »Wenn wir keine Einladung erhalten, erzählen wir immer im KIEZ«, versi­chert Brit Magdon.

Wer den »Fliegenden Teppich« einladen möchte, meldet sich bitte bei Brit Magdon unter info@erzaehlraum.de oder beim Quartiers­ma­nagement Prohlis unter lindner@qm-prohlis.de.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater