Der Startschuss ist gefallen

Löbtau startet ins Jubiläumsjahr »950 Jahre Löbtau«

Veröffentlicht am Freitag, 26. Januar 2018

Löbtau feiert in diesem Jahr sein 950. Jubiläum. Die Bürger wurden dabei in die Vorbereitungen eingebunden und gestalten die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr aktiv mit.

Jubiläumsmaskottchen »Löbeline«. Foto: Sd

Jubiläumsmaskottchen »Löbeline«.

Foto: Sd

Löbtau begeht ein Jahr lang sein 950-jähriges Bestehen. Dieses besondere Jubiläum soll gefeiert werden – das ganze Jahr über werden verschiedene Festi­vi­täten, Projekte und Veran­stal­tungen rund um »Kuh-Löbte« statt­finden. Vorwiegend organi­siert und durch­ge­führt von engagierten Bewoh­ne­rinnen und Bewohnern.

»Das einzig­artige Stadt­teilfest soll von der reichen Geschichte Löbtaus vom idylli­schen Weideland zur indus­tri­ellen Lokomotive im 19. Jahrhundert erzählen und dabei das heutige, moderne Löbtau vorstellen: Ein leben­diges, junges Viertel, das mit seinen vielsei­tigen und alter­na­tiven Kultur­ange­boten überzeugt«, so der Vorsit­zende von Löbtop e. V., Felix Liebig. »Der Verein hat sich die Koordi­nation des Stadtteil-Jubiläums auf die Fahne geschrieben, und wir freuen uns auf ein ereig­nis­reiches Jahr«, so Liebig weiter. Liebig eröffnete das Jubilä­umsjahr offiziell im Rahmen des Vereins­plenums am 11. Januar 2018.

Ein Festjahr von Bürgern für Bürger

Die Vorbe­rei­tungen für „950 Jahre Löbtau“ begannen bereits im Oktober 2017 mit der öffent­lichen Ideen­werk­statt in der Löbtauer Hoffnungs­kirche. Hier wurden Ideen von Akteuren der Löbtauer Runde, Bürge­rinnen und Bürgern im Rahmen dieses Workshops entwi­ckelt, vorge­stellt und alle gemeinsam setzen nun das große Jubiläum in einen festlichen Rahmen. »Ob Stadt­teil­spa­zier­gänge, Ausstel­lungen rund um die Stadt­teil­ge­schichte, Konzerte oder der große, gemeinsame Brunch in Altlöbtau – an vielen Ecken wird fleißig gewerkelt und geplant«, erklärt Löbtop-Vorstands­mit­glied Viola Martin-Mönnich. Wie viele der Ideen umgesetzt werden können und in welchem Rahmen dies geschieht, hängt auch davon ab, dass sich inter­es­sierte und engagierte Bürge­rinnen und Bürger einbringen und mit anpacken. Denn davon lebt die Idee dieses Festes.

Zentraler Dreh- und Angel­punkt des Jubilä­ums­jahres ist der im Herbst 2017 eröffnete Stadt­teil­laden in der Deubener Straße 24. »Im Stadt­teil­laden treffen sich die Projekt­pla­ne­rinnen und -planer, aber es werden auch viele Veran­stal­tungen rund um ›950 Jahre Löbtau‹ dort statt­finden«, erläutert Viola Martin-Mönnich das Jubiläums-Konzept.

Kuschel-Kühe und Gedenkmünzen

Im Stadt­teil­laden wartet auch Kuschel-Kuh »Löbeline« auf ein neues Zuhause: Extra für das Jubilä­umsjahr wurden die knudde­ligen Plüschkühe in Handarbeit von Bürge­rinnen herge­stellt und werden nun als Dank für eine Spende an den Verein in gute Hände abgegeben. Aber nur, so lange der Vorrat reicht!

Zudem wird eine spezielle Gedenk­münze geprägt, die ebenfalls an die urkund­liche Ersterwähnung Löbtaus im Jahr 1068 erinnert.

Alle Infor­ma­tionen rund um das Jubilä­umsjahr »950 Jahre Löbtau« unter www.löbtop.de, im Schau­fenster des Stadt­teil­ladens oder im gedruckten Programm­flyer »Löbtau lädt ein«.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Löbtop e. V.
Deubener Straße 24, 01159 Dresden
Telefon: 0351 4662766
www.löbtop.de