Sporthalle Gymnasium Dreikönigskirche: Halle ist »Neustadtstyle«

Veröffentlicht am Mittwoch, 23. September 2015

Am 9. September 2015 weihte Bildungsbürgermeister Winfried Lehmann an seinem vorletzten Tag im Amt die Sporthalle des Gymnasiums Dreikönigskirche auf der Alaunstraße in der Dresdner Neustadt ein. 6,5 Millionen Euro flossen in den Neubau neben der Scheune. Der Freistaat Sachsen sprang mit Fördermitteln in Höhe von 1,26 Millionen Euro ein.

Der Chor »multicolor« sorgte für die musikalische Umrahmung. Foto: Möller

Der Chor »multicolor« sorgte für die musikalische Umrahmung.

Foto: Möller

Es war sein vorletzter Tag im Amt. Bildungs­bür­ger­meister Winfried Lehmann ließ es sich dennoch nicht nehmen, am 9. September 2015 zur Einweihung der neuen Sport­halle des Gymna­siums Dreikö­nigs­kirche in der Alaun­straße zu erscheinen.

Das Teil kann sich aber auch sehen lassen. »Den Archi­tekten ist es gelungen, eine große Halle auf ein kleines Grund­stück zu basteln«, zeigte sich Lehmann beein­druckt. Darüber hinaus ist es die einzige Sport­halle mit Parkdeck, was sich künftig durchaus positiv auf den ruhenden Verkehr in der Neustadt auswirken sollte. 6,5 Millionen Euro flossen in den Neubau neben der Scheune. Der Freistaat Sachsen sprang mit Förder­mitteln in Höhe von 1,26 Millionen Euro ein.

Es gibt zwei Indoor-Spiel­felder sowie ein Klein­spielfeld im Außen­be­reich. Dazu kommen Umkleide- und Sanitär­be­reiche und verschiedene technische Funkti­ons­räume. Der Zugang für die Schüler­rinnen und Schüler erfolgt barrie­refrei über das Grund­stück des Gymna­siums Dreikö­nigs­kirche. Für die Vereine ist der Eingang Alaun­straße gedacht, dessen sport­liche Gestaltung für Untrai­nierte eine erste Heraus­for­derung darstellen könnte. Für die Sport­cracks dürfte das weniger ein Thema sein. Lehmann jeden­falls gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass dort in Zukunft möglichst nicht un­kon­trol­liert coloriert wird.

Auf den Bürger­meister folgte der Schul­leiter. »Es ist ein sehr gutes Gefühl, Besitzer dieser Halle zu sein«, meinte Karsten Jonas. »Die Schule ist in der Neustadt verwurzelt, die Halle ein Stück Neustadt-Style«, so der Direktor.

Umrahmt wurde die perfekt choreo­gra­fierte Veran­staltung durch ein tolles Kultur­pro­gramm, in dessen Rahmen die Gymna­si­as­tinnen und Gymna­si­asten ihr Können ebenso zeigten wie externe Künstler. Zu den Schüle­rinnen und Schülern hatten sich neben Eltern­ver­tretern und Lehrper­sonal zahlreiche Gäste gesellt. Unter ihnen Vertreter von Parteien, Ortsamts­leiter André Barth mit Mitgliedern des Ortsbei­rates und der Direktor der Sächsi­schen Bildungs­agentur Bèla Bèlafi. Mit dem Titel »I’m walking« gab der Chor des Gymna­siums schließlich den Start­schuss zum Rundgang durch das neue Haus, anschlie­ßendes Buffet einge­schlossen.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater