Bürgerforum zur Stadtteilkultur

Kreative Werkstatt lädt Pieschener am 29. August ein

Veröffentlicht am Mittwoch, 23. August 2017

Dresdens Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch diskutiert mit Bürgerinnen und Bürgern in Vorbereitung der Kulturhauptstadtbewerbung Dresdens im Jahr 2025. Was ist nötig, um die Stadtteilkultur weiterzuentwickeln?

Pieschen. Dresden ist mehr als Semperoper und Frauen­kirche. Abseits der Altstadt­ku­lisse gibt es in den vielen Stadt­teilen eine lebendige Kultur­szene. Das trifft auch und im Beson­deren für Pieschen zu. Was ist nötig, um diese Stadt­teil­kultur weiter­zu­ent­wi­ckeln, ist es möglich, das vor sich hin bröckelnde Sachsenbad über die Kultur­schiene zu retten? Welche Rolle wird das Zentralwerk spielen und wie soll man damit umgehen, dass Pieschen bereits jetzt als die neue Neustadt gilt? Wird gentri­fi­ziert oder integriert?

Alle Dresd­ne­rinnen und Dresdner, vor allem aber dieje­nigen, die im Ortsamts­be­reich Pieschen leben und sich für die Kultur des Stadt­teils inter­es­sieren, sind am 29. August 2017, 18 Uhr, in die Kreative Werkstatt, Bürger­straße 50, einge­laden, im Rahmen eines Bürger­forums gemeinsam mit Kultur­bür­ger­meis­terin Annekatrin Klepsch Antworten auf die Frage zu suchen, wie es kulturell im Stadtteil weitergeht. Mit dem Bürger­forum soll die Bewerbung Dresdens als Kultur­haupt­stadt 2025 unter­setzt und die Kultur­ent­wick­lungs­planung voran­ge­bracht werden.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur