Dresdner Männervokalensemble Ypsilon sucht Mitsänger

Lust am Singen und Motivation sind die Voraussetzungen bei den Amateursängern

Veröffentlicht am Donnerstag, 9. Juli 2015

Derzeit acht ambitionierte Amateursänger des Dresdner Männervokalensemlbes Ypsilon bereiten sich mit der künstlerischen Leiterin Susanne Antkowiak auf neue Stücke vor oder festigen ihr Repertoire. Das besteht aus Volksliedern, Kunstliedern, alter Musik oder auch Trinkliedern – dabei singen sie nicht nur auf deutsch. Zurzeit suchen sie Verstärkung. Wer das Ensemble verstärken möchte, sollte in erster Linie Lust am Singen haben und motiviert sein, regelmäßig zu den Proben zu kommen.

Auftritt des Männerensembles an der Gedenkstätte für Carl Maria von Weber. Foto: Thomas Gebauer

Auftritt des Männerensembles an der Gedenkstätte für Carl Maria von Weber.

Foto: Thomas Gebauer

Eine entspannte Atmosphäre herrscht montag­abends von 19 bis 21 Uhr im kleinen Saal des Laube­gaster Volks­hauses, wenn sich das Dresdner Männervokal­ensemble Ypsilon zu seiner wöchent­lichen Probe trifft. Derzeit acht ambitio­nierte Amateur­sänger bereiten mit der künst­le­ri­schen Leiterin Susanne Antkowiak neue Stücke vor oder festigen ihr Reper­toire, das aus Volks­liedern, Kunst­liedern, alter Musik oder auch Trink­liedern besteht. Dabei singen sie nicht nur deutsch. Auch Lieder in Englisch, Tsche­chisch, Polnisch oder Portu­gie­sisch waren schon dabei. Dann bitten sie meist Mutter­sprachler, sich die Aussprache anzuhören und gegebe­nen­falls zu korri­gieren. »Wir würden uns gern auf zwölf oder 16 Sänger vergrößern, um den einen oder anderen Auftritt mehr reali­sieren zu können«, so Thomas Kather. Wie für seine Mitstreiter auch, ist das Singen für ihn ein Ausgleich zum Berufs­alltag. »Singen tut gut«, sagt er. Es ist eine sinnvolle, gesund­heits­för­dernde Beschäf­tigung, die insbe­sondere die Atmung schult, aber auch Konzen­tration und Gedächtnis trainiert. Wer das Ensemble verstärken möchte, sollte in erster Linie Lust am Singen haben und motiviert sein, regel­mäßig zu den Proben zu kommen. Die stimm­liche Eignung stellt Susanne Antkowiak während der Proben fest. Noten­kennt­nisse sind nicht unbedingt nötig. Während Steffen Deisting (64) seit seinem 18. Lebensjahr singt und zuvor im Bergstei­gerchor »Kurt Schlosser« aktiv war, ist Torsten Sändig erst vor zwölf Jahren als Querein­steiger zum Singen gekommen. Ebenso wie einige andere aus dem Ensemble ist er noch in einem weiteren Chor aktiv. Erst seit März dieses Jahres ist Ekkehardt Luckow mit dabei. »Nach der zweiten Probe stand für mich fest, dass ich dabei­bleiben möchte. Die Männer kommen mitein­ander klar. Die Stimmung ist gut.«

Zufrieden mit dem Ensemble ist auch die künst­le­rische Leiterin. »Es macht Spaß, die Disziplin ist prima und alle sind motiviert«, so Susanne Antkowiak, die 2009 gemeinsam mit acht Herren das Vokal­ensemble gegründet hat. Davor leitete sie den Männerchor Striesen. »Sie hält viel mit uns aus, auch wenn mal ein Auftritt nicht so gut läuft«, betont Thomas Kather. »Aller­dings erwartet unser Publikum auch nicht, dass wir perfekt sind, solange wir mit Herz singen.« Inzwi­schen hat sich das Ensemble einen Namen gemacht, tritt regel­mäßig im Lingner­schloss zu jahres­zeit­lichen Konzerten auf, in der Weihnachtszeit in einigen kleineren Kirchen in Dresden und Umgebung oder auch beim Elbhangfest. Ginge es nach ihnen, könnte das Konzert im Treppenhaus im Laube­gaster Volkshaus eine gute Tradition werden.

Wer das Männer­vo­kal­ensemble »Ypsilon« verstärken möchte, schreibt eine E-Mail an: ypsilon-kontakt.dd@t-online.de oder meldet sich telefo­nisch bei Torsten Sändig unter 0177 5526537.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater