Neue Buslinie fährt über Döbelner Straße

Veröffentlicht am Dienstag, 23. Januar 2018

Eine neue Buslinie der DVB verbindet S-Bahnhaltestelle Pieschen mit dem »Wilden Mann«. Die Strecke ist knapp drei Kilometer lang. Bus fährt im 30-Minuten-Takt.

Mit der Linie 73 präsentieren die DVB ein neues Angebot. Foto: Naumann

Mit der Linie 73 präsentieren die DVB ein neues Angebot.

Foto: Naumann

Seit Anfang Januar rollt er, der City-Bus auf der neuen Linie 73, die den S-Bahnhof Pieschen mit der Endstelle der Linie 3 am »Wilden Mann« verbindet.

Zunächst im Testbe­trieb bis 1. Juli 2018, soll der Bus – den entspre­chenden Bedarf voraus­ge­setzt – danach dauerhaft den Pieschner Norden und Trachen­berge mit der S-Bahn verbinden. Auf deren Fahrzeiten, so der überwie­gende Wunsch der Anlieger, sind die der Buslinie abgestimmt.

Die Buslinie 80, die ebenfalls am »Wilden Mann« hält, ist in die Verbindung nicht einbe­zogen. Das war nicht Absicht und ist auch nicht so einfach möglich, so der für Finanzen und Technik bei den Dresdner Verkehrs­be­trieben (DVB) zuständige Vorstand Andreas Hemmersbach bei der Vorstellung der neuen Verbindung, die noch im alten Jahr stattfand.

Wochentags täglich von 6 bis 21 Uhr und am Wochenende ab 8 Uhr fährt der Bus im 30-Minuten-Takt. Dafür genügt ein Fahrzeug. Weil aufgrund des Straßen­zu­standes und der geringen Breite keine Standard­busse über die Döbelner Straße fahren dürfen, kommt ein Kleinbus mit Platz für 22 Fahrgäste zum Einsatz. Er verfügt über eine Klapp­rampe für die Mitnahme von Rollstuhl­fahrern und hat eine entspre­chende Stell­fläche im Innenraum.

Die Strecke der neuen »73« ist insgesamt 2,7 Kilometer lang. Auf dem Weg vom S-Bahnhof Pieschen zum Wilden Mann werden sieben Stationen bedient, darunter die drei neuen Halte­stellen »Döbelner Straße«, »Albert-Hensel-Straße« und »Duckwitz­straße«. Außer in den jewei­ligen Halte­stel­len­be­reichen sind keine Verkehrs- oder Parkraum­ein­schrän­kungen nötig. Durch die Strecken­führung der Linie 73 ergeben sich Übergänge in Pieschen zur S-Bahn, am Trachen­berger Platz zur Straßen­bahn­linie 3, den Buslinien 64, 70 und 76 sowie zum Regio­nal­verkehr und am Wilden Mann ebenfalls zur Straßen­bahn­linie 3 sowie zur Buslinie 80 und dem Regio­nal­verkehr.

Der Testbe­trieb kostet rund 130.000 Euro. Von Januar bis Juli 2018 finden beglei­tende Befra­gungen zu den Mobili­täts­be­dürf­nissen der Fahrgäste und Anwohner statt. Vergleichbar mit den Linien 74, 79 oder 92, auf denen ebenfalls nur ein Bus zum Einsatz kommt, sollte die neue »73« für einen sinnvollen Betrieb täglich einige hundert Fahrgäste befördern. »Zielstellung«, so DVB-Vorstand Hemmersbach, »sind durch­schnittlich 600 Nutzer pro Tag.«

Nachdem der Bus nun seine erste »heiße« Phase überstanden hat, kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Nach DVB-Infor­ma­tionen wird er derzeit täglich von ca. 200 Fahrgästen genutzt. Damit ist zwar noch viel Luft nach oben, doch für den Anfang könne man durchaus zufrieden sein.

Jürgen Naumann

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur