Ehrung für Stifter

Veröffentlicht am Dienstag, 15. März 2016

Seit Ende 2015 steht auf dem Grundstück Loschwitzer Straße 50 eine Glocke. Wer möchte, kann sie zum Klingen bringen. Schrifttafeln am Zaun geben Auskunft, was es mit der Glocke »Hannah« auf sich hat: Sie ist eine der sieben Glocken der Frauenkirche, die als erste gegossen, aber aufgrund eines Fehlers nicht eingebaut wurden. Mit dem Aufstellen der Glocke ehrt die George-Bähr-Stiftung 2003 das Engagement ihres Gründers Fritz Büttner.

Glockenklang im Vorgarten. Foto: Pohl

Glockenklang im Vorgarten.

Foto: Pohl

Blasewitz. Seit Ende 2015 steht auf dem Grund­stück Loschwitzer Straße 50 eine Glocke. Wer möchte, kann sie zum Klingen bringen. Schrift­tafeln am Zaun geben Auskunft, was es mit der Glocke »Hannah« auf sich hat. Sie ist eine der sieben Glocken der Frauen­kirche, die als erste gegossen, aber aufgrund eines Fehlers nicht eingebaut wurden. Mit dem Aufstellen der Glocke ehrt die George-Bähr-Stiftung 2003 das Engagement ihres Gründers Fritz Büttner. Der 1922 in Dresden Geborene rief bereits 1988 in Remagen eine Förder­ge­mein­schaft zum Wieder­aufbau der Dresdner Frauen­kirche ins Leben und brachte durch Spenden­samm­lungen die Kosten für die sieben neuen Glocken, die Glocken­stühle und die Antriebe auf. Er erlebte die Weihe der Glocken am 4. Mai 2003 mit, hörte sie aber nicht mehr schlagen.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater