Feuer auf Raddampfer »Diesbar«

Wasserschutzpolizei ermittelt zur Brandursache

Veröffentlicht am Donnerstag, 8. September 2016

Der letzte kohlebefeuerte Raddamper der Weißen Flotte der Sächsischen Dampfschifffahrt geriet heute morgen in Brand. Nun ermittelt die Polizei zur Brandursache auf dem Elbe-Dampfer.

Dresden. Am Morgen des 8. September drang Rauch aus dem Raddampfer »Diesbar«, der am Terras­senufer lag.  Gegen 6.40 Uhr wurde der Polizei über die Leitstelle der Feuerwehr Dresden infor­miert, dass es im Dampfer brennt.

Kräfte der Polizei­di­rektion Dresden sowie ein Strei­fenboot der Wasser­schutz­po­lizei unter­stützten vor Ort die ersten Maßnahmen der Brand­be­kämpfung.

Die »Diesbar« ist der letzte noch kohle­be­feuerte Raddampfer der Weißen Flotte der Sächsi­schen Dampf­schiff­fahrt auf der Elbe.

Nach ersten Erkennt­nissen entstand ein Schwel­brand im Kohle­bunker. Teile des Heizraumes sowie der Maschi­nenraum wurden dadurch beschädigt. Nach Angaben der Polizei wurden keine Personen verletzt. Auch der Schiffs­verkehr auf der Elbe war nicht beein­trächtigt.

Nachdem der Brand gelöscht war, musste zunächst der Kohle­bunker leerge­pumpt werden, um einen genaueren Einblick in den Innenraum des Schiffs­rumpfes nehmen zu können. Die Wasser­schutz­po­lizei hat die Ermitt­lungen zur Brand­ur­sache aufge­nommen.

StZ/Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur