Grit Biermann lädt am 20.11. in ihr Atelier ein

Veröffentlicht am Mittwoch, 9. November 2016

Am 20. November laden zahlreiche Künstler in ihre Wirkungsstätten zum Tag des offenen Ateliers ein. Eine davon ist die Malerin und Autorin Grit Biermann.

Grit Biermann in ihrem Atelier. Foto: Trache

Grit Biermann in ihrem Atelier.

Foto: Trache

Seit 2015 ist die Malerin und Autorin Grit Biermann mit ihrem Atelier im Modistahaus an der Reisstraße 40a. Auch in diesem Jahr wird sie am 20. November von 11 bis 19 Uhr zum 18. Tag des Offenen Ateliers ihre Werke allen Interessierten zeigen und mit ihnen darüber ins Gespräch kommen. Die gebürtige Dresdnerin war schon als Jugendliche von der Malerei fasziniert, absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Porzellanmalerin in Meißen. Danach nahm sie ein Studium in der Fachrichtung Bühnen- und Kostümbild an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden auf. In dieser Zeit führte sie eine viermonatige Zeichenreise nach Indien, Nepal und Sri Lanka. Im Jahr 2000 war sie für sechs Monate in Georgien und studierte an der Kunstakademie der Hauptstadt Tiblissi. Zehn Jahre später zog sie für ein ganzes Jahr mit ihrem Mann und ihren drei Kindern noch einmal nach Georgien.

Neben der Malerei beschäftigt sie sich nach vielen Jahren wieder mit dem Schreiben. Es entstanden ein Band mit sieben Geschichten für Kinder sowie ein Kurzroman, indem sie Erlebnisse mit Tieren in Georgien verarbeitet hat. Für beide Werke sucht sie nach wie vor eine Möglichkeit, diese zu veröffentlichen. Zurzeit schreibt sie an einem Jugendroman, der im kommenden Jahr fertig werden soll. „Das Thema wird immer aktueller. Der Roman handelt ebenfalls in Georgien, vor und nach dem Krieg 2008. Die junge Heldin des Romans entschließt sich aus ihrer Heimat nach Deutschland zu flüchten“, erzählt Grit Biermann.

In den letzten Jahren spielten bei Grit Biermann figürliche Malereien eine große Rolle. In diesem Jahr stand dabei die Ölmalerei auf Leinwand im Vordergrund. Seit etwa vier Jahren gibt sie ihre vielseitigen Erfahrungen an Schüler im Pestalozzi-Gymnasium weiter. Zunächst drehte sich im Rahmen eines Ganztagsangebots alles ums Theater, jetzt beschäftigen sich die Schüler unter ihrer Anleitung mit Design und Gestaltung.

Vier Werke von ihr sind vom 8. bis 28. November im Salzburger Rathaus in einer gemeinsamen Ausstellung von Künstlern aus Dresden und Österreich zum Thema Bertolt Brecht zu sehen. „Kleine Formate“ stellt sie vom 13. November bis 23. Dezember in der Jahresendausstellung des Kunstvereins Meißen aus.

Der Tag des Offenen Ateliers wird vom Künstlerbund Dresden organisiert. Wer am 20. November verschiedene Künstler und ihre Werke kennenlernen möchte, bezahlt beim Besuch des ersten Ateliers einmalig zwei Euro und kann mit dem so erworbenen Armband in allen weiteren Ateliers vorbeischauen.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.gritbiermann.de