Größer und moderner: Die 89. Grundschule

Sanierung soll bis zu den Winterferien abgeschlossen sein

Veröffentlicht am Samstag, 9. Mai 2015

Seit Juli 2014 wird auf dem Schulstandort Sosaer Straße gebaut. Nach den Winterferien 2016 sollen die Schüler an ihre modernisierte Schule, die 89. Grundschule, zurückkehren. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf rund 8,1 Millionen Euro. Neben dem Schulgebäude wird auch die Sporthalle modernisiert und das Außengelände neu gestaltet.

Grund zur Freude für Projektleiter Lothar Zille: Die Bauarbeiten auf dem Schulstandort der 89. Grundschule liegen im Zeitplan. Nach den Winterferien 2016 werden die Schüler die Gebäude mit Leben erfüllen. Foto: Pohl

Grund zur Freude für Projektleiter Lothar Zille: Die Bauarbeiten auf dem Schulstandort der 89. Grundschule liegen im Zeitplan. Nach den Winterferien 2016 werden die Schüler die Gebäude mit Leben erfüllen.

Foto: Pohl

In der alten Dorfschule in Niedersedlitz gab es 1876 zwei Schulklassen. Wenn die Sanierung und die Erweiterung des jetzigen Schulstandortes an der Sosaer Straße 10 abgeschlossen ist, werden pro Jahrgang Mädchen und Jungen in drei Klassen an der heutigen 89. Grundschule lernen. Bis dahin ist auf der derzeitigen Baustelle noch jede Menge zu tun. Handwerker vieler Gewerke arbeiten vom Keller bis zum Dach. Trockenbauarbeiten haben begonnen, montiert werden u. a. die Heizungen und Sanitäranlagen. „Die Arbeiten liegen im Zeitplan“, sagt Projektleiter Lothar Zille vom städtischen Hochbauamt bei einem Baustellenrundgang.

Die Fassaden der alten Dorfschule und des später errichteten Schulgebäudes werden denkmalgerecht saniert, die Dächer mit Schiefer neu gedeckt. Eine Herausforderung war hierbei die Beseitigung des Hausschwamms, die Anfang April abgeschlossen werden konnte.

Im ältesten Teil wird künftig die Schulverwaltung untergebracht. Hinter den bestehenden Gebäuden entsteht ein zweigeschossiger Neubau, in dem der neue Haupteingang mit Aufzug eingerichtet wird. Der Neubau wird künftig die beiden Schulgebäude und die Turnhalle verbinden. Im Kellergeschoss werden u. a. Umkleidekabinen und ein Werkraum Platz finden. Im Erdgeschoss ist eine moderne Mensa vorgesehen, im Obergeschoss vier Gruppenräume und eine Teeküche für den Hort. Geplant ist auch ein überdachter Pausenraum.

Auf dem Grundstück fällt die historische Sporthalle mit ihren runden Fenstern ins Auge. Auch sie wird modernisiert. Alle Holzfenster sind bereits erneuert, auch das Schieferdach ist neu gedeckt. Bereits 2014 wurde die Fassade saniert. Innen wird der Wandputz entfernt, die Halle erhält eine ballwurfsichere Unterdecke, eine neue Prallwand sowie einen Sportboden. Ab Juli 2015 wird das 4.400 Quadratmeter große Außengelände neu gestaltet. Unter anderem entstehen Spielpodeste und ein Schachspielplatz. Angelegt wird auch ein Abstellplatz für Fahrräder. Der eigentliche Pausenhof mit Ballspielfeld und Tischtennisplatten befindet sich gegenüber der Schule. Er bedarf ebenso einer Erneuerung wie der Schulgarten mit seinem „grünen Klassenzimmer“.

Seit Juli 2014 wird auf dem Schulstandort Sosaer Straße gebaut. Die Grundschüler lernen unterdessen auf der Boxdorfer Straße 1 in Prohlis. Geplant ist, dass sie nach den Winterferien 2016 zurück an ihre modernisierte Schule ziehen. 8,1 Millionen Euro kostet die Sanierung, knapp zwei Millionen Euro Fördermittel steuert der Freistaat bei.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater