Heinrich-Schütz-Konservatorium wird Eigenbetrieb

Veröffentlicht am Donnerstag, 4. Januar 2018

Das Heinrich-Schütz-Konser­va­torium Dresden e. V. (HSKD) ist zum 1. Januar 2018 vom Verein in einen Eigen­be­trieb der Landes­haupt­stadt Dresden umgewandelt worden. In kommu­naler Träger­schaft gewinnt das HSKD mehr Planungs­si­cherheit. Der Perso­naletat soll aufge­stockt werden. Mit höheren Honorar­sätzen von durch­schnittlich 25 Euro pro ... weiterlesen

Das Heinrich-Schütz-Konser­va­torium Dresden e. V. (HSKD) ist zum 1. Januar 2018 vom Verein in einen Eigen­be­trieb der Landes­haupt­stadt Dresden umgewandelt worden. In kommu­naler Träger­schaft gewinnt das HSKD mehr Planungs­si­cherheit. Der Perso­naletat soll aufge­stockt werden. Mit höheren Honorar­sätzen von durch­schnittlich 25 Euro pro Unter­richts­stunde und neuen Stellen im pädago­gi­schen Bereich bekennt sich die Stadt­ver­waltung  zum Konser­va­torium und seiner Arbeit. Für die Schüler sowie ihre Eltern soll  sich nichts Wesent­liches verändern. Die Musik­schule will die organi­sa­to­ri­schen Abläufe des Übergangs in Eigen­be­trieb so gestalten, dass sich die Schüler primär auf das Lernen, ihre musika­lische Ausbildung und die Freude am Musizieren konzen­trieren können.

LA/Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater