Im Alter nicht allein sein

Verein Goldstück bringt Jung und Alt zusammen

Veröffentlicht am Freitag, 29. Januar 2016

Generationen zusammenzubringen und Senioren kleine Wünsche zu erfüllen, ist das Ziel des im Frühjahr vergangenen Jahres gegründeten Vereins »Goldstück« der Unternehmerin Elisa Renschen und Künstlerin Frauke Angel. Beide haben bei anderen Projekten erlebt, dass Senioren oft zu wenig Zeit gewidmet wird.

Künstlerin Frauke Angel mit Ralph Sonntag (einer der beiden Beratungscoaches), Elisa Renschen, Christine Renschen (ein weiteres Vorstandmitglied) sowie die Kinder von Ralph Sonntag Jakob und Jule (v. l.). Foto: Trache

Künstlerin Frauke Angel mit Ralph Sonntag (einer der beiden Beratungscoaches), Elisa Renschen, Christine Renschen (ein weiteres Vorstandmitglied) sowie die Kinder von Ralph Sonntag Jakob und Jule (v. l.).

Foto: Trache

Genera­tionen zusam­men­zu­bringen und Senioren kleine Wünsche zu erfüllen, ist das Ziel des im Frühjahr vergan­genen Jahres gegrün­deten Vereins »Goldstück«. Unter­neh­merin Elisa Renschen und Künst­lerin Frauke Angel engagierten sich bereits in anderen sozialen Projekten gemeinsam. Beide haben durch unter­schied­liche persön­liche Erfah­rungen erlebt, dass oft Senioren zu wenig Zeit gewidmet wird. »Wir wollen der Verein­samung alter Menschen in unserer Gesell­schaft mit Spaß, Herz und Hingabe entge­gen­treten«, erzählen sie. Ihr Konzept besteht aus den drei Säulen »HeimArt«, »HeimSpiel« und »HeimGlück«. »HeimArt« ist ein künst­le­ri­sches Projekt. Erstmal startet es vom 25. bis 29. Januar in der Wohn- und Pflege­ein­richtung »Haus Löbtau« der Cultus gGmbH Dresden. Gemeinsam mit Kindern der Kinder­ta­ges­stätte »Fröbelzwerge« werden die Senioren als Instal­lation einen Sehnsuchtsort erschaffen. Angeleitet werden sie von einer bildenden Künst­lerin. Zum Thema „Literatur“ und „Foto“ werden Frauke Angel und Elisa Renschen im ersten Quartal in zwei weiteren Senio­ren­heimen unterwegs sein. Gefördert werden diese Projekte aus Mitteln der Robert-Bosch-Stiftung sowie der Kultur­stiftung des Freistaates Sachsen. »HeimSpiel« soll sich zu regel­mä­ßigen offenen Treffs entwi­ckeln, wo junge Leute gemeinsam mit Senioren spielen, stricken oder einfach nur mitein­ander erzählen. »HeimGlück« erfüllt künftig indivi­duelle Wünsche derje­nigen Senioren, die unter Alters­armut oder Einsamkeit leiden. Mit ihrer Projektidee haben Frauke Angel und Elisa Renschen 2015 beim Startsocial-Wettbewerb ein fünfmo­na­tiges Beratungs­sti­pendium gewonnen. Im Januar stellten sie in der Centrum Galerie ihren Verein der Öffent­lichkeit vor. Besucher beant­wor­teten die Frage, warum Opa oder Oma ein Goldstück sind. Auf Facebook stimmten die Nutzer über die kreativste oder auch tiefsin­nigste Begründung ab.

In Senio­ren­heimen sind Frauke Angel und Elisa Renschen mit ihrem Projekt auf offene Ohren gestoßen. Wer ihr Engagement unter­stützen möchte, meldet sich einfach unter post@goldstück.org.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

post@goldstück.org