„In Löbtau gärtnern & handeln“

Neues aus der Löbtauer Runde, Juni 2016

Veröffentlicht am Donnerstag, 9. Juni 2016

Im Frühjahr geht’s um Grünzeug. Auf dem »Columbusgarten« in Dresden-Löbtau gärtnern Bürger mit grünem Daumen mitten im Stadtteil. Dass sie in Zukunft nicht nur von der Hand in den Mund leben, sondern ihre Pflanzungen lokal handeln können, darum bemüht sich seit 1. Juni 2016 eine neue Initiative für den Löbtauer Wochenmarkt.

Beete und Pläne zum 2. Tag der Städtebauförderung in Löbtau am 21. Mai. Foto: © Kulturingenieur Felix Liebig, Löbtauer Runde

Beete und Pläne zum 2. Tag der Städtebauförderung in Löbtau am 21. Mai.

Foto: Kulturingenieur Felix Liebig, Löbtauer Runde

Im Frühjahr geht’s um Grünzeug. Auf dem „Columbusgarten“ in Dresden-Löbtau gärtnern Bürger mit grünem Daumen mitten im Stadtteil. Am 21. Mai 2016 feierten sie öffentlich. Dass sie in Zukunft nicht nur von der Hand in den Mund leben, sondern ihre Pflanzungen lokal handeln können, darum bemüht sich seit 1. Juni eine neue Initiative für den „Löbtauer Wochenmarkt“. Die Löbtauer Runde moderiert.

Samen lokal ziehen

Zum 2. Tag der Städtebauförderung kamen zahlreiche Bürger und Akteure nach Löbtau. An der Columbusstraße feierten sie die erfolgreiche Kooperation von Stadtplanungsamt, Bürgerschaft und Initiativen beim Wiederbeleben und Aneignen einer Freifläche für gemeinsames Stadtgärtnern. Neben Präsentationen, Speis‘ und Trank fanden selbst hergestellte so genannte „Samenbomben“ aus Lehmpulver, Erde und Sämereien ihren Weg in das Viertel und die Stadt. Sie symbolisieren die Idee: Nutzpflanzen gemeinschaftlich anbauen und verbrauchen und Menschen zum Mitmachen anregen – am besten vor der Haustür. Das Gartennetzwerk Dresden vernetzt diese lokalen Keimlinge stadtweit, bietet Fortbildungen und Vorträge von und für Stadtgärtner an. Motto: „Eine andere Stadt ist pflanzbar“. Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung befindet sich auf: www.dresden.de/stadtentwicklung.

Produkte lokal handeln

Wie aber kommt das Gemüse auf den Tisch? Die Stadtgärtner essen auch nicht alles selbst, Unkosten sind zu decken trotz weitestgehender Selbstversorgung. Doch viele Bürger haben nicht immer Zeit oder Laune zum Gärtnern. Deshalb gab es schon 2013 einen „Löbtauer Wochenmarkt“. Nun trafen sich bei einer Informationsveranstaltung in Löbtau Bürger und Marktexperten, um das zu diskutieren. So war Brigitte Weigel von der Deutschen Marktgilde zu Gast, die die Anwesenden über die Besonderheiten der kommunalen Wochenmärkte in Dresden informierte. „Wir glauben, dass Löbtau von einem Wochenmarktangebot profitieren wird. Als nächstes werden wir Umfragen innerhalb der Bürgerschaft durchführen. Wir möchten herausfinden, was die Bürgerinnen und Bürger von einem regelmäßigen Wochenmarkt erwarten und werden uns dann für ein entsprechendes Angebot einsetzen“, fügt Viola Martin-Mönnich hinzu.

Ein Ort steht noch nicht fest, ist aber zugunsten der Laufkundschaft nahe der Kesselsdorfer Straße gewünscht. Beim „International Parking Day“ am 16. September 2016 wollen sich auch in Löbtau Umwelt- und Garteninitiativen im Stadtraum präsentieren. Eine gute Gelegenheit, die Harke zu zeigen.

Felix Liebig, Viola Martin-Mönnich/Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Sprecher der Löbtauer Runde
Angela Bösche & Felix Liebig
Telefon: 0351 4662766
sprecher@loebtau.org
www.loebtau.org