Interkulturelles Fußballturnier unter Schirmherrschaft von Dresdens Oberbürgermeister

Fußballturnier im Rahmen der »Internationalen Wochen gegen Rassismus«

Veröffentlicht am Sonntag, 9. April 2017

Am 25. März fand in Dresden-Prohlis ein Fußballturnier im Rahmen der »Internationalen Wochen gegen Rassismus« statt. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Dresdner Oberbürgermeisters Dirk Hilbert. Thomas Tanzmann (SPD), Mitglied des Ortsbeirates Prohlis, Uwe Peterson und Kathrin Lindner von »Prohlis ist bunt« hatten gemeinsam das sportliche Treffen von Flüchtlingen und Deutschen organisiert.

Voller Körpereinsatz beim Kampf um den Ball. Foto: Ziegner

Voller Körpereinsatz beim Kampf um den Ball.

Foto: Ziegner

Die Sport­halle in der Boxberger Straße war am Samstag, 25. März 2017 der Austra­gungsort eines inter­na­tio­nalen Fußball­tur­niers im Rahmen der »Inter­na­tio­nalen Wochen gegen Rassismus«. Die Veran­staltung stand unter der Schirm­herr­schaft des Dresdner Oberbür­ger­meisters Dirk Hilbert. Thomas Tanzmann (SPD), Mitglied des Ortsbei­rates Prohlis, Uwe Peterson und Kathrin Lindner von »Prohlis ist bunt« hatten gemeinsam das sechs­stündige sport­liche Treffen von Flücht­lingen und Deutschen organi­siert. Eine große Hilfe war dabei die Unter­stützung durch zahlreiche soziale Verbände, von denen stell­ver­tretend für alle anderen nur die AWO, die Malteser und die Caritas genannt sein sollen. Sie spendeten beispiels­weise Schuhe, Trikots oder auch die Triller­pfeifen und anderen Utensilien, ohne die ein ordent­liches Fußball­spiel nicht ausge­tragen werden kann.

Die Freizeit­sportler kommen aus Syrien, Somalia und Eri­trea und all den anderen Ländern dieser Region, in denen das Leben zurzeit in ständiger Gefahr ist. Die eine der insgesamt neun Mannschaften nennt sich »SC Yala Nemschi«. »Das ist arabisch«, verraten die Spieler, »und heißt ›gehen wir!‹« Die Mannschaft »Caritas Dresden inter­na­tional« spielt laut Trikot­auf­schrift unter dem Motto »Gemeinsam ein Stück des Weges«. Man sieht, dass die Akteure nicht das erste Mal Fußball spielen. Sie schießen in einem schnellen, einsatz­starken Spiel auch die ersten beiden Tore des Tages.

Die meisten auslän­di­schen Spieler gehören inzwi­schen deutschen Vereinen an. Das sind Freizeit­mann­schaften wie der SV Eintracht Strehlen, den man wohl auch Heimmann­schaft des Tages nennen kann.

Der Aufruf der Verant­wort­lichen für Sport und Kultur der Stadt Dresden, gemeinsame Veran­stal­tungen für Flücht­linge und Deutsche zu organi­sieren, wird in Prohlis auch auf andere Art befolgt: Während die einen noch in der Sport­halle schwitzen und sich blaue Flecke holen, holen sich die anderen schon bei arabi­schen Gitar­ren­klängen vor dem benach­barten Jugendhaus Muffins und Bratwurst und genießen die Sonne!

Gerhard Ziegner

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur