Kidstreff Plauen

Sozialpädagogisch begleitetes Angebot für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Veröffentlicht am Mittwoch, 14. Juni 2017

Seit 2004 hat der »Kidstreff Plauen« im Hochhaus Altenzeller Straße 3 seinen Sitz in zwei Wohnungen im Erdgeschoss. Die Sozialpädagogen Volker Heinze und Danita Heitbreder der Mobilen Jugendarbeit Dresden-Süd e. V. teilen sich eine Vollzeitstelle. Wir stellen den Treff vor.

Praktikantin Madlen Heinecke sowie die Sozialpädagogen Volker Heinze und Danita Heitbreder. Foto: Claudia Trache

Praktikantin Madlen Heinecke sowie die Sozialpädagogen Volker Heinze und Danita Heitbreder.

Foto: Claudia Trache

Südvor­stadt. Seit 2004 hat der Treff im Hochhaus, besser bekannt als »Kidstreff Plauen«, seinen Sitz in zwei Wohnungen im Erdge­schoss des Hochhauses Alten­zeller Straße 3. Die Sozial­päd­agogen Volker Heinze und Danita Heitbreder der Mobilen Jugend­arbeit Dresden-Süd e. V. teilen sich eine Vollzeit­stelle. Dienstags und donnerstags jeweils 15 bis 18 Uhr ist der Kidstreff geöffnet. Dann können die Kinder die Angebote, wie Tisch­kicker, Gesell­schafts­spiele oder den Tobe- bzw. Chillraum nutzen, gemeinsam spielen oder auch über ihre Sorgen sprechen. Einmal pro Woche bieten Volker Heinze und Danita Heitbreder bestimmte Aktionen wie Drachen­bauen, Basteln, Autorenn­bahn­fahren, Kochen und vieles mehr an.

Unter­stützt werden sie regel­mäßig von einer Prakti­kantin, wie aktuell von Madlen Heinecke. Sie schließt gerade erfolg­reich ihre Ausbildung zur Erzie­herin ab. Daneben bieten die Sozial­päd­agogen montags von 16 bis 17.30 Uhr in der Turnhalle der 14. Grund­schule eine sport­liche Betätigung, vor allem in Form von verschie­denen Bewegungs­spielen an, wobei die Freude an der Bewegung im Vorder­grund steht. »Auch diese Sport­gruppe ist ein offenes Angebot, das für die Kids kostenlos ist«, erzählt Volker Heinze.

Alle Angebote des Kidstreffs richten sich in erster Linie an Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Einmal im Monat veran­stalten die Sozial­päd­agogen eine Freitags­aktion. »In letzter Zeit gehen wir meist klettern. Da sind die Kinder mit Begeis­terung dabei«, so Volker Heinze, gleich­zeitig Schul­so­zi­al­ar­beiter am Albert-Schweitzer-Förder­zentrum in Prohlis. »Bei dieser Aktion koope­rieren wir mit dem Förder­zentrum. Prohliser Förder­schüler und Grund- bzw. Mittel­schüler aus der Südvor­stadt klettern gemeinsam. Dadurch entstehen Freund­schaften.« Ein inter­es­santes Projekt haben Volker Heinze und Danita Heitbreder in diesem Jahr ins Leben gerufen. Im Rahmen eines Länder­pro­jektes beschäf­tigen sich die Kinder einmal im Monat mit einem bestimmten Land, oft ist es eins, aus dem eines der Kinder oder deren Vorfahren stammen. Am Ende wird oft ein landes­ty­pi­sches Gericht gekocht. Dabei versuchen die Sozial­päd­agogen, auch die Eltern mit einzu­be­ziehen.
»Unser Wohngebiet ist sehr inter­kul­turell. Mit diesem Projekt möchten wir eine Möglichkeit bieten, dass sich die Einhei­mi­schen und Zugezo­genen noch besser kennen­lernen«, erzählt Danita Heitbreder.

Auch in den Ferien werden viele Aktionen außerhalb der eigenen Räumlich­keiten organi­siert, zum Teil in Koope­ration mit anderen Kinder- und Jugend­treffs im Stadt­gebiet. Neben der offenen Arbeit betreuen sie auch Einzel­fälle, kümmern sich zurzeit um neu zugezogene Flücht­linge.

Eine gute Zusam­men­arbeit besteht zudem mit der Kinder­ta­ges­stätte Spatzen­villa an der Hübner­straße. Einmal im Monat besuchen die Vorschul­kinder den Kidstreff, lernen so nicht nur den Weg dorthin kennen, sondern auch die Räumlich­keiten und die Sozial­päd­agogen. Seit 2005 beteiligt sich der Kidstreff aktiv am jährlichen Hoffest, das in diesem Jahr am 24. August von 15 bis 18 Uhr statt­findet. Anwohner sind herzlich einge­laden, mit eigenen Ideen und Aktivi­täten das Hoffest zu berei­chern. Inter­es­senten melden sich zu den Öffnungs­zeiten im Kidstreff oder unter 0174 9795171.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater