Kleingartensaison eröffnet

Gartenfreunde Sommerland sind mit der Aktion »Sauber ist schöner« im April gestartet

Veröffentlicht am Donnerstag, 18. Mai 2017

Anfang April beteiligten sich etwa 20 Mitglieder an der Aktion »Sauber ist schöner« der Stadt Dresden und befreiten Brachflächen rund um die Kleingartensparte von Müll. Denn die Saison im KGV Gartenfreunde Sommerland hat längst begonnen!

Vereinsvorsitzender Steffen Pätzig (2. v. l.) und Mitglieder des Kleingartenvereins bei der Aktion »Sauber ist schöner«. Foto: Trache

Vereinsvorsitzender Steffen Pätzig (2. v. l.) und Mitglieder des Kleingartenvereins bei der Aktion »Sauber ist schöner«.

Foto: Trache

Strehlen. Längst hat im Klein­gar­ten­verein Garten­freunde Sommerland die neue Saison begonnen. Anfang April betei­ligten sich etwa 20 Mitglieder an der Aktion »Sauber ist schöner« der Stadt Dresden und befreiten Brach­flächen rund um die Klein­gar­ten­sparte von Müll. »Das war kein offizi­eller Arbeits­einsatz unseres Vereins. Die Mitglieder erhalten dafür keine Arbeits­stunden gutge­schrieben, die jedes Jahr im Verein erbracht werden müssen«, so Steffen Pätzig, seit 1. Dezember des vergan­genen Jahres neuer Vorsit­zender des Klein­gar­ten­vereins. Mit den 254 Mitgliedern in 171 Klein­gärten schaut er optimis­tisch in die Zukunft und hat in diesem Jahr einiges vor. So steht im Juni die Moder­ni­sierung des Vereins­heims an, das voraus­sichtlich ab 1. Juli von einem neuen Pächter betrieben wird. Am 12. August ist das tradi­tio­nelle Sommerfest geplant mit einigen sport­lichen Aktivi­täten, Musik und Kuchen­basar. »Wir sind offen für alle Inter­es­sierten, möchten aber in unserer Klein­gar­ten­sparte eine politische Neutra­lität wahren«, betont Steffen Pätzig. Die vielfach gefor­derte Integration von Neuzu­wan­derern lebt der Verein bereits seit Jahren. Eine Vielzahl von Spätaus­siedlern ist nicht nur langjäh­riger Garten­pächter. Einige von ihnen bringen sich auch aktiv in der Vorstands­arbeit mit ein.

Für 2018 wurden dem Verein 109 neue Klein­gärten von der Stadt Dresden in Aussicht gestellt. Ende dieses Jahres beginnen die vorbe­rei­tenden Arbeiten. Acht Gärten muss der Verein abgeben, wodurch Zuwege neu gestaltet werden müssen. »Wir werden von allen Seiten unter­stützt. Mit dem Stadt­pla­nungsamt, dem Amt für Stadtgrün und Abfall­wirt­schaft sowie dem Ortsamts­leiter Jörg Lämmerhirt besteht eine immens gute Zusam­men­arbeit«, so Steffen Pätzig.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater