Klotzsche ist die Bibliothek des Jahres

Stadtteilbibliothek entwickelt sich hervorragend

Veröffentlicht am Mittwoch, 3. Februar 2016

Die Auszeichnung »Bibliothek des Jahres« geht in diesen Jahr nach Klotzsche. Die Stadtteilbibliothek hat sich in den letzten fünf Jahren hervorragend entwickelt – das wird sowohl in der Zahl der Neuanmeldungen und Besucher, aber auch an der Anzahl der Entleihungen und der durchgeführten Veranstaltungen deutlich.

Grund stolz zu sein: Die Bibliothek Klotzsche hat sich zu einem Kulturort entwickelt. Foto: Trache

Grund stolz zu sein: Die Bibliothek Klotzsche hat sich zu einem Kulturort entwickelt.

Foto: Trache

Klotzsche. Bereits seit 17 Jahren wird in Dresden die »Bibliothek des Jahres« gekürt. Diesmal hat es sich die Jury nicht leicht gemacht, wie Professor Dr. Arend Flemming, Direktor der Städti­schen Biblio­theken Dresden, in seiner Ansprache während der Auszeich­nungs­ver­an­staltung betonte. Doch diese Stadt­teil­bi­bliothek hat sich in den letzten fünf Jahren, seit sie an den Standort Bolten­ha­gener Straße 66 gezogen ist, hervor­ragend entwi­ckelt. Das wird sowohl in der Zahl der Neuan­mel­dungen und Besucher, aber auch an der Anzahl der Entlei­hungen und der durch­ge­führten Veran­stal­tungen deutlich. Roman Rabe, Biblio­the­ka­ri­scher Fachdi­rektor, betont aber auch die Leistungen einzelner Mitar­beiter, die sich in Zeiten großer Perso­nal­eng­pässe durch ein beson­deres Engagement auszeich­neten.

Unter­stützung erhielt die Biblio­thek Klotzsche dabei auch von Mitar­beitern der Bibliothek Neustadt. Das sich gegen­seitige Helfen und Unter­stützen im Biblio­theks­verbund sei ein Marken­zeichen. Die Bibliothek Klotzsche arbeitet sehr gut mit dreizehn Kinder­ta­ges­stätten sowie fünf Schulen im Einzugs­gebiet zusammen. Die Kinder­gar­ten­kinder der Kinder­ta­ges­stätte »Klotz­scher Rassel­bande« bedankten sich dafür bei der Preis­ver­leihung mit einem Ständchen. Roman Rabe betont weiter, dass sich diese Bibliothek durch die regel­mä­ßigen Abend­ver­an­stal­tungen zu einem Kulturort in Klotzsche entwi­ckelt habe. Auch das Projekt »Lesestark« läuft in Klotzsche besonders erfolg­reich. Die Städti­schen Biblio­theken leisten aktuell auch einen Beitrag zur Integration von Flücht­lingen. So wurden zum Beispiel ein Infor­ma­ti­ons­flyer zur Biblio­theks­nutzung in 20 Sprachen übersetzt und werden Biblio­theks­füh­rungen angeboten. Auch Katja Kühnel, Leiterin der Bibliothek, hat sich mit ihrem Team auf diesen neuen Kunden­kreis vorbe­reitet, indem sie zusätz­liche Medien im Bereich »Deutsch als Fremd­sprache« sowie visuelle Wörter­bücher, die die Bewäl­tigung des Alltags erleichtern sollen, angeschafft haben.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur