Konzepte zur »Sozialen Stadt«

Zwei Entwicklungskonzepte sollen bis 2025 fortgeschrieben werden

Veröffentlicht am Dienstag, 20. September 2016

Das Entwicklungskonzept »Soziale Stadt Dresden – Am Koitsch­graben« sowie »Soziale Stadt Dresden-Prohlis« soll bis 2025 fortgeschrieben werden. Den Entwurf befürworteten die Prohliser Ortsbeiräte in ihrer Sitzung am 22. August 2016. Das Gebiet Prohlis/Am Koitschgraben ist seit 2000 Fördergebiet im Programm Soziale Stadt. Um die finanziellen Mittel effizienter einsetzen zu können, wurde das bisherige Gesamtgebiet in zwei separate Gebiete überführt.

Das Entwick­lungs­konzept »Soziale Stadt Dresden – Am Koitsch­graben« sowie »Soziale Stadt Dresden-Prohlis« soll bis 2025 fortge­schrieben werden. Den Entwurf befür­wor­teten die Prohliser Ortsbeiräte in ihrer Sitzung am 22. August.

Das Gebiet Prohlis/Am Koitsch­graben ist seit 2000 Förder­gebiet im Programm Soziale Stadt. Um die finan­zi­ellen Mittel effizi­enter einsetzen zu können, wurde das bisherige Gesamt­gebiet in zwei separate Gebiete überführt.

Das Förder­pro­gramm verknüpft städte­bau­liche Inves­ti­tionen mit einer Verbes­serung der Wohnqua­lität und sozialen Integrität der Bewohner. Es sieht verschiedene Handlungs­felder vor.
Das Handlungsfeld I »Wohnen« berück­sichtigt u. a. die Inter­essen der Kinder, Senioren und Behin­derten. Das Handlungsfeld II »Nachhal­tigkeit« berück­sichtigt z. B. ökolo­gische und energe­tische Belange. Das Handlungsfeld III »Infra­struktur« beinhaltet die vielge­stal­tigen Bedürf­nisse der Bürger (z. B. Vereins­tä­tigkeit). Zu den Schwer­punkt­vor­haben in Prohlis gehören der Ersatz­neubau der Sport­halle der 120. Grund­schule und die Dauer­pro­jekte »Ausbau Langer Weg« sowie »Sanierung des Hallen- und Freibades Prohlis«.

Ein großes Thema ist die Entwicklung des neuen Wissen­schafts­stand­ortes Dresden-Ost auf den Flächen am Rudolf-Bergander-Ring. Auf der Brach­fläche der ehema­ligen Gärtnerei an der Reicker Straße sollen bedarfs­ge­rechte Wohnan­gebote für junge Familien entstehen.

Vorge­sehen ist, dass im Programm­gebiet Prohlis ab 2016 bis einschließlich 2025 57,9 Millionen Euro einge­setzt werden. Der Förder­bedarf im Rahmen »Soziale Stadt« ist mit 7,9 Millionen Euro beziffert. Für das Programm­gebiet Am Koitsch­graben sollen 8,3 Millionen Euro im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ fließen. Die Konzepte müssen noch vom Stadtrat beschlossen werden.

Gerhard Ziegner

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater