Kraftwerk Mitte: Baugrube fast fertig

Veröffentlicht am Montag, 16. Juni 2014

Auf der Baustelle Kulturkraftwerk Mitte gehen die Arbeiten voran: Die sechs Meter tiefe Baugrube ist ausgehoben. Nebenan ist das alte Maschinenhaus bereits vollständig entkernt. Die Staatsoperette Dresden und das tjg. theater junge generation wollen gemeinsam am Kraftwerk Mitte einen zentralen Kulturstandort etablieren und das Industrieareal weiter aufwerten.

Dresden. Auf der Baustelle Kraftwerk Mitte regieren momentan Bagger und Baufahr­zeuge. Für den zukünf­tigen Neubau der Staats­ope­rette und des tjg wird eine 3.000 Quadrat­meter große und sechs Meter tiefe Baugrube ausge­hoben.  Rund 260 Pfähle, zum Teil bis 12,70 Meter tief, sorgen für die künftige Stand­si­cherheit des Neubaus. Nebenan ist das alte Maschi­nenhaus, dessen Außen­wände mit Dachtragwerk erhalten bleiben, bereits vollständig entkernt.

Im nächsten Schritt, ab Mitte Juni 2014, wird das zu hohe Grund­wasser mit sechs Brunnen­boh­rungen um 2,5 Meter abgesenkt und nahe der Schwe­riner Straße wieder in das Grund­wasser einge­leitet werden. Danach soll der geplanten Grund­stein­legung am 8. Juli und den anschlie­ßenden Hochar­beiten für den Neubau nichts mehr im Wege stehen.

Die Staats­ope­rette und das tjg wollen gemeinsam am Kraftwerk Mitte einen zentralen Kultur­standort etablieren und das Indus­trie­areal weiter aufwerten. Die Gesamt­kosten belaufen sich auf rund 96 Millionen Euro, davon sind 15 Millionen Städte­bau­för­der­mittel. Im Sommer 2016 wird das Bauwerk an Theater und Operette übergeben, sodass beide Kultur­stätten Ende 2016 ihren Betrieb aufnehmen können.

Stefan Graf

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur