Staatspreis für Baukultur

Kulturkraftwerk Mitte ausgezeichnet

Veröffentlicht am Freitag, 30. Juni 2017

Das Kraftwerk Mitte ist mit dem Sächsischen Staatspreis für Baukultur ausgezeichnet worden. Die Symbiose zwischen Denkmalschutz und Neubau wurde besonders gewürdigt.

Das Kraftwerk Mitte hat am 16. Juni 2017 den Sächsi­schen Staats­preis für Baukultur 2017 verliehen bekommen. Mit der Auszeichnung würdigte die Jury den Umbau des ehema­ligen Heizkraft­werks Mitte zu einem kultu­rellen Zentrum. Das Sächsische Staats­mi­nis­terium des Innern, die Ingenieur­kammer Sachsen und die Archi­tek­ten­kammer Sachsen hatten den Sächsi­schen Staats­preis für Baukultur 2017 gemeinsam ausgelobt. Er wird für heraus­ra­gende Leistungen auf dem Gebiet der Baukultur in Sachsen verliehen und ist mit 15.000 Euro dotiert. In diesem Jahr lautete das Wettbe­werbs­thema »Bau – Kultur – Bildung«.

Das Kraftwerk Mitte gewann den Wettbewerb, weil beim Umbau des histo­ri­schen Gebäu­de­kom­plexes zu einem kultu­rellen Zentrum identi­täts­prä­gende Bauwerke mit neuen Bauwerken kombi­niert wurden. Der Neubau ist Spiel­stätte für die Staats­ope­rette und das tjg. theater junge generation. Zu den Bauherren gehörten unter anderem die KID – Kommunale Immobilien Dresden GmbH sowie René Kuhnt für den Bereich »T1 Bistro & Cafe«. Die Jury unter Leitung von Prof. Reinhard Erfurth hat zudem vier weitere sächsische Beiträge mit einer Anerkennung ausge­zeichnet, darunter das Evange­lische Kreuz­gym­nasium in Dresden.

StZ/Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater