Kultur für alle

Veröffentlicht am Montag, 16. Mai 2016

Die Kulturloge ermöglicht es auch Menschen mit geringem Einkommen, kostenfrei am kulturellen und gesellschaftlichen Leben Dresdens teilzunehmen. Aktuell sind ca. 45 Kulturpartner, Theater, Museen, Konzertveranstalter usw. Dabei sind auch Sportvereine, darunter SG Dynamo Dresden oder die Dresdner Volleyballer vom DSC, die Karten für diejenigen, die es sich nicht leisten können, Karten kostenfrei zur Verfügung stellen.

Aktive der KulturLoge Dresden auf dem Sommerfest 2015. Die Mitarbeiter der Bürgerstiftung freuen sich auf weitere Gäste, die das Angebot der Kulturloge nutzen. Foto: Kulturloge

Aktive der KulturLoge Dresden auf dem Sommerfest 2015. Die Mitarbeiter der Bürgerstiftung freuen sich auf weitere Gäste, die das Angebot der Kulturloge nutzen.

Foto: Kulturloge

Dresden. Menschen mit wenig Geld, seien dies nun ALG-II-Empfänger, EU-Rentner oder Senioren, kennen das Problem: Man muss sich kleiden, essen, eine Karte für die Straßenbahn haben usw. und ist froh darüber, wenn das Geld am Ende des Monats dafür reicht. Man würde zwar gerne auch mal wieder ins Theater oder ins Konzert gehen… Aber dann doch lieber nicht, die Ausgabe spart man sich, wenn eh alles so knapp ist.

Die Kulturloge ermög­licht es auch Menschen mit geringem Einkommen, kostenfrei am kultu­rellen und gesell­schaft­lichen Leben Dresdens teilzu­nehmen. Das Prinzip ist einfach: Oftmals sind Veran­stal­tungen nicht ausge­bucht. Veran­stalter stellen Karten, die sie nicht verkaufen können, für dieje­nigen, die sie sich nicht leisten können, kostenfrei zur Verfügung. Aktuell sind es ca. 45 Kultur­partner, Theater, Museen, Konzert­ver­an­stalter usw. Dabei sind auch Sport­vereine mit ihren Veran­stal­tungen, darunter Dynamo Dresden oder die Dresdner Volley­baller. Die gemel­deten Karten werden an entspre­chende Inter­es­senten, die angemeldet sind, vermittelt. Anmelden kann man sich persönlich oder über einen Verein oder über Einrich­tungen, die mit der Kulturloge zusam­men­ar­beiten. Aktuell sind es cirka 30. Über ein entspre­chendes Programm werden Inter­es­senten und Anbieter zuein­ander vermittelt. Man kann damit rechnen, ca. ein Mal im Monat ein entspre­chendes Angebot zu erhalten.

Voraus­set­zungen für eine Teilnahme sind der Dresden-Pass, ein entspre­chender ALG II- oder Renten­be­scheid. So ist es möglich, auch ohne finan­zielle Ressourcen mal eine Theater­auf­führung oder ein Konzert zu erleben. Am besten, man infor­miert sich direkt beim Projekt Kulturloge der Bürger­stiftung Dresden. »Besonders beliebt sind Kabarett- und Boule­vard­thea­ter­auf­füh­rungen, also Veran­stal­tungen, bei denen man auch mal vom belas­tenden Alltag abschalten kann«, berichtet Heidrun Frank, Leiterin des Projektes.

Ronny Feigenspan

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Bürgerstiftung Dresden
Kulturloge Dresden
Barteldesplatz 2
Telefon: 0351 3158119
www.kulturloge-dresden.de

Öffnungszeiten

Mo/Mi/Do/Fr: 8–16 Uhr