»Mann über Bord!«

Erster (Übungs-)Einsatz für das neue Rettungsboot der DLRG Dresden

Veröffentlicht am Freitag, 16. September 2016

Eine hilflose Person in der Elbe! Das ist ein Fall für Maria Claus und Saskia Schäfer. Rasant starten sie mit Falke 6, nehmen den Mann an Bord und bringen ihn wohlbehalten ans Ufer.

Falke 6 im Einsatz: Schnell nähert sich das Spezialrettungsboot dem Unglücksort. Foto: Pohl

Falke 6 im Einsatz: Schnell nähert sich das Spezialrettungsboot dem Unglücksort.

Foto: Pohl

Eine hilflose Person in der Elbe! Das ist ein Fall für Maria Claus und Saskia Schäfer. Rasant starten sie mit Falke 6, nehmen den Mann an Bord und bringen ihn wohlbe­halten ans Ufer. Zum Glück war das an diesem 29. August nur eine Übung mit dem gerade getauften Rettungsboot. Das knallrote Spezi­al­ret­tungsboot, ein sogenanntes Infla­table Rescue Boat (IRB), ist 30 PS stark, sehr schnell und wendig und hat einen geringen Tiefgang. In hohem Tempo nähert es sich der zu rettenden Person, dreht eine Kurve, so dass der Lebens­retter den Verun­glückten zügig aus dem Wasser heben kann. Das Spezi­al­fahrzeug ist das sechste Rettungsboot der Deutschen Lebens­ret­tungs-Gesell­schaft des Bezirkes Dresden (DLRG). Das Schlauchboot dient auch zum Training der IRB-Wettkampf­mann­schaft. Die DLRG Dresden stellt drei Teams, die bereits erfolg­reich waren. Mehrfach erkämpften sie Gold- und Silber­me­daillen bei Landes- und Deutschen Meister­schaften. Ob ihnen das neue Boot Glück bringt, zeigt sich bei der Weltmeis­ter­schaft im September in den Nieder­landen.

Der erste Einsatz des Bootes in Dresden wird der Elbepokal am 29. Oktober sein.

Christine Pohl/Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater