Mit dem Posaunenchor Lockwitz durch das Jahr

Veröffentlicht am Mittwoch, 9. November 2016

Seit 70 Jahren besteht der Posaunenchor Lockwitz. Vor allem in der Weihnachtszeit sind die Blechbläser gefragt, geben Konzerte und spielen auf zentralen Plätzen.

Der Posaunenchor Lockwitz sorgt vor allem in der Weihnachtszeit für gute Unterhaltung. Foto: PR

Der Posaunenchor Lockwitz sorgt vor allem in der Weihnachtszeit für gute Unterhaltung.

Foto: PR

1946 waren es zwei Jugend­liche der Schloss­kirch­ge­meinde Lockwitz, die den Wunsch äußerten, einen Posau­nenchor zu gründen. Mit Unter­stützung ihrer Kantorin und mit drei weiteren Jugend­lichen riefen sie am 12. Januar den Posau­nenchor Lockwitz ins Leben. Sie fingen bei null an, gingen zunächst in andere Posau­nen­chöre, um das Spielen der Instru­mente zu lernen. Heute, 70 Jahre nach der Gründung, ist die Alters­spanne entspre­chend groß. Der älteste Bläser wird demnächst 80, der Jüngste ist 20. Seit 1958 mit dabei ist Chorleiter Wilfried Krätz­schmar, der hier zunächst das Trompete- und dann Posau­neblasen erlernte. Heute leitet er den Chor engagiert, gibt sein Fachwissen weiter und schreibt auch Stücke ganz speziell für den Chor.

Cornelius Neumann begann als Schüler im Block­flö­ten­kreis der Gemeinde. »Eines Tages fragte die Kantorin, wer im Posau­nenchor mitmachen möchte. Das war damals eine große Ehre«, erinnert er sich an die Zeit vor 48 Jahren. »Es war etwas ganz Beson­deres, Trompeter werden zu dürfen.« Der Posau­nenchor begleitet nicht nur die eigene Gemeinde durch das Kirchenjahr und ist bei allen hohen Festtagen musika­lisch präsent. Speziell in der Weihnachtszeit sind die Bläser auch in der näheren Umgebung sehr gefragt. So sind sie am ersten Advent auf Schloss Weesen­stein zum Advent­blasen zu erleben. Am zweiten Advent beenden sie 18 Uhr mit ihrem Spiel den Dohnaer Weihnachts­markt. Am 8. Dezember spielen sie tradi­tionell auf zentralen Plätzen in Burgstädtel (18 Uhr), Borthen und Röhrsdorf. Am 24. Dezember pendelt der Chor zwischen Lockwitz (13.30 und 16.30 Uhr) und Röhrsdorf (15 Uhr). Am ersten Weihnachts­fei­ertag beginnen die Bläser 9.30 Uhr in Röhrsdorf. Ab etwa 10.15 Uhr besuchen sie das Senio­renheim Albert Schweitzer in Prohlis. »Oft erleben wir dabei strah­lende Augen der Senioren«, erzählt Cornelius Neumann.

Der Posau­nenchor kommt auf rund 40 Auftritte im Jahr. Er sorgt bei verschie­denen Anlässen für gute Unter­haltung – ob zu Hochzeiten, Geburts­tagen, Richt­festen und anderen Jubiläen. Einmal im Jahr geben die Musiker ein Konzert in der Schloss­kirche, fahren aber auch ins Chorlager. 2017 ist eine Fahrt nach Sellin geplant, einschließlich verschie­dener Auftritte. Unter anderem geht es in ein Altersheim in Göhren.

Verstärkung gesucht

Jeden Donnerstag ab 19 Uhr probt der Chor im Turmzimmer der Schloss­kirche. Dabei wünscht sich Chorleiter Wilfried Krätz­schmar auch gern neue Gesichter. Denn der fehlende Nachwuchs bereitet ihm Sorge. »Wir sind auf der Suche nach neuen Stimmen im Posau­nenchor. Egal ob Geschwister oder auch Eltern mit Kindern gemeinsam das Posaunen- oder Trompe­ten­spielen lernen möchten, musika­lische Kennt­nisse werden vermittelt und Instru­mente am Anfang auch gestellt«, wirbt der Chorleiter.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Interessenten vereinbaren einfach in der Gemeinde der Schlosskirche einen Termin.
Telefon: 0351 2840302