Mobile Jugendarbeiter in Leuben

Seit März wieder auf der Straße in Dresden-Leuben unterwegs

Veröffentlicht am Samstag, 15. April 2017

Seit anderthalb Jahren sind in Leuben mobile Jugendarbeiter unterwegs. Ihre Sozialraum­analyse haben sie inzwischen beendet. Die Sozialarbeiter bieten Beratung, Gespräche und Bewerbungstraining an, unterstützen die Jugendlichen aber auch bei der Planung von Aktionen. Wenn die Tage wärmer werden, steht der Tischkicker wieder vor dem Büro als Erkennungszeichen. Eine Einladung zum Herein­schauen! Denn mittlerweile haben die Sozialarbeiter auch ein Büro an der Stephansonstraße.

Bilden ein gutes Team: die Sozialarbeiter Antje Skupin und Willi Löffler und die Praktikantin Sophia Becker (r.). Foto: Trache

Bilden ein gutes Team: die Sozialarbeiter Antje Skupin und Willi Löffler und die Praktikantin Sophia Becker (r.).

Foto: Trache

Seit anderthalb Jahren sind in Leuben mobile Jugend­ar­beiter unterwegs. Ihre Sozialraum­analyse haben sie inzwi­schen beendet. »Seit März sind wir an mehreren Tagen wieder auf der Straße unterwegs. Wir sehen uns als Gäste in der Lebenswelt der Jugend­lichen und inter­es­sieren uns für ihre Belange«, so Antje Skupin, eine der drei Sozial­ar­beiter. Die Aufent­haltsorte der Jugend­lichen ändern sich immer mal wieder. In Gesprächen erfahren die Street­worker, was positiv oder auch negativ an den einzelnen Stand­orten ist. Einige Mängel, zum Beispiel fehlende Abfall­eimer, konnten sie bereits erfolg­reich bei den entspre­chenden Ämtern anbringen. Der Fußball­platz an der Rottwern­dorfer Straße ist inzwi­schen zu einem regel­mä­ßigen Anlaufort der Street­worker geworden, auf Wunsch der Jugend­lichen.

Ab und zu werden besondere Events für und mit den Jugend­lichen vor Ort veran­staltet. So gab es am letzten Schultag vor den Winter­ferien eine Grillfete. Mittwochs sind die Sozial­ar­beiter von 16 bis 18 Uhr beim Turmtreff am Alten Turm der Himmel­fahrts­kirche zu finden. Seit einigen Monaten haben sie auch ein Büro an der Stephen­son­straße 52. Dienstags von 14 bis 16 Uhr ist das Büro geöffnet und Jugend­liche können mit ihren Anliegen vorbei­kommen. Die Sozial­ar­beiter bieten Beratung, Gespräche und Bewer­bungs­training an, unter­stützen die Jugend­lichen aber auch bei der Planung von Aktionen. Wenn die Tage wärmer werden, steht der Tisch­kicker wieder vor dem Büro als Erken­nungs­zeichen. Eine Einladung zum Herein­schauen!

Demnächst werden Antje Skupin und Willi Löffler mit entspre­chend bedruckten T-Shirts noch besser als Street­worker erkennbar sein. Tobias Bohnet, der dritte im Bunde, kommt im Oktober nach seiner Elternzeit wieder ins Team zurück.

Regel­mäßig erhalten die Jugend­ar­beiter Unter­stützung von Prakti­kanten. Noch bis Juli ist Sophia Becker dabei. Sie studiert an der Evange­li­schen Hochschule Soziale Arbeit und sammelt während ihres Praxis­se­mesters beruf­liche Erfah­rungen. Bei der Mobilen Jugend­arbeit Leuben besteht die Möglichkeit, Arbeits­stunden abzuleisten. Den mobilen Jugend­ar­beitern ist eine gute Vernetzung wichtig. In Koope­ration mit Partnern veran­stalten sie verschiedene Events.

Am Donnerstag, 27. April 2017, betei­ligen sie sich erneut am »Girls & Boys Day«. In Zusam­men­arbeit mit dem Kinder- und Famili­en­treff Mosaik, der 93. Grund­schule u. a. findet am 24. Mai von 14 bis 18 Uhr eine Veran­staltung zum Thema »Kinder­rechte« vor dem Mosaik, Rottwern­dorfer Straße 1, statt. Bereits am Samstag, 13. Mai 2017, ist das Team der mobilen Jugend­ar­beiter auf der Zschach­witzer Dorfmeile mit einem sport­lichen Angebot präsent. Die AG Streetwork organi­siert am Samstag, 24. Juni 2017, den Sommer­ci­tycup im Fußball. Beim diesjäh­rigen Stadt­radeln will das Team »Leubener Radeladel« noch mehr Kilometer als im vergan­genen Jahr einfahren. Am Freitag, 25. August 2017, steigt am Kiessee Leuben der »Leubener Sommer«.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.mobsued.de