Neubau für Waldorfschule

Standort in Dresden-Niedersedlitz

Veröffentlicht am Donnerstag, 11. Mai 2017

Die Nachfrage nach Plätzen in einer Waldorfschule wächst. Deshalb wird nach einem geeigneten neuen Standort gesucht. Er könnte künftig in Niedersedlitz sein. Der Verein Waldorfschule hat ambitionierte Pläne, will die Schüler nach Grund- und Oberschule bis zum Abitur führen.

Nieder­sedlitz. Die Nachfrage nach einer Waldorf­schul­bildung ist in Dresden so groß, dass nach einem neuen Standort gesucht wird. Dieser könnte künftig auf dem 2.600 Qua­dratmeter großen Areal der ehema­ligen Stern­häuser sein. Im Jahr 2013 gründeten in Nieder­sedlitz Eltern, Pädagogen und Unter­stützer einen Verein für die Waldorf­schule, nachdem die Plätze in der Neustadt nicht mehr ausreichten. Im Schuljahr 2013/14 begann der Unter­richt an einem Übergangs­standort in der Marien­allee 12. Hier lernen 96 Schüler in vier Klassen. 600 Schüler könnten künftig in 25 Klassen an einem geeig­neten Standort unter­richtet werden. Die Einrichtung steht allen Kindern offen und wird – im Rahmen eines eigenen Bildungs­kon­zeptes – den Waldorf­ab­schluss und zusätzlich alle staat­lichen Regel­schul­ab­schlüsse bis zum Abitur in der 13. Klasse anbieten.

Der Standort in Nieder­sedlitz ist groß genug für die Reali­sierung des vielsei­tigen Gesamt­pro­gramms in mehreren Abschnitten. Es bietet Raum für Erziehung, Bildung und zugehörige Wohnformen. Der Anspruch: »Sämtlicher Unter­richt soll Lebens­kunde sein« könnte ab dem Schuljahr 2019/20 in der Waldorf­schule Nieder­sedlitz reali­siert werden. Ziel ist, zunächst bis zu diesem Zeitpunkt die Gebäude für die Unter- und Mittel­stufe mit Hort und einer Mensa zu errichten.

Gerhard Ziegner

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur