Neuer Park am Hygienemuseum

Torhaus Lingnerallee erhält nach Sanierung öffentliches WC

Veröffentlicht am Dienstag, 27. Juni 2017

Die Stadt hat Fördermittel für die Gestaltung einer neuen Parkanlage am Hygienemuseum erhalten. Dabei soll auch das Torhaus Lingnerallee an der Skateranlage saniert werden.

Das Torhaus Lingnerallee, unweit der Skateranlage, kann in den nächsten Jahren saniert werden. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (l.) überreichte am 15. Juni 2017 vor Ort den dazu gehörenden Fördermittelbescheid des Freistaates Sachsen an Dresdens ersten Bürgermeister Detlef Sittel. Foto: Steffen Dietrich

Das Torhaus Lingnerallee, unweit der Skateranlage, kann in den nächsten Jahren saniert werden. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (l.) überreichte am 15. Juni 2017 vor Ort den dazu gehörenden Fördermittelbescheid des Freistaates Sachsen an Dresdens ersten Bürgermeister Detlef Sittel.

Foto: Steffen Dietrich

Am Hygie­ne­museum wird in den nächsten Jahren im Bereich des Blüher­parks Nord, der Lingne­rallee und Herku­les­allee eine neue Parkland­schaft geschaffen. Das Torhaus Lingne­rallee soll dabei saniert werden und neben einer öffent­lichen Toilette einen Platz für einen, eventuell den Skaterpark betreu­enden, Verein erhalten.

Möglich wird das durch eine finazielle Förderung im Rahmen des Programms »Nachhaltige Stadt­ent­wicklung EFRE 2014–2020″ für mehrere Einzel­pro­jekte in der Johannstadt/Pirnaischen Vorstadt. Den entspre­chenden Förder­mit­tel­be­scheid überreichte Sachsens Innen­mi­nister Markus Ulbig kürzlich an den Ersten Bürger­meister der Landes­haupt­stadt Dresden, Detlef Sittel. Der Freistaat Sachsen unter­stützt die Landes­haupt­stadt mit Förder­mitteln in Höhe von 2,8 Millionen Euro. Neben dem neuen Park und der Torhaus­sa­nierung können, im Rahmen eines ganzen Maßnah­me­ka­ta­loges in der Johann­stadt, unter anderem die derzeit für den Straßen­verkehr überdi­men­sio­nierte Dürer­straße, zwecks Verkehrs­be­ru­higung, verengt und mit Radwegen und Parkplätzen ausge­stattet werden. Der derzeit bereits rege genutzte Aktiv­spiel­platz Johann­stadt, zwischen Holbein­straße und Dürer­straße, soll weiter­ent­wi­ckelt werden. Zudem wird ein Grünkor­ridor zwischen Rathen­au­platz und Fetscher­platz geschaffen.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur