Renaissancemusik und Werke des Frühbarock

Veröffentlicht am Montag, 7. August 2017

Gorbitz. »Sieben Bitten – ein musika­li­sches Vater­unser«, gesungen und auf histo­ri­schen Instru­menten gespielt von den Dresdner Stadt­pfeifern, erklingen am Sonntag, dem 27. August 2017, 19.30 Uhr, in der  Philip­pus­kirche Gorbitz. Die Dresdner Stadt­pfeifer spielen Renais­sance­musik und Werke des Frühbarock aus der Zeit zwischen 1460 und 1700. Die Musik erklingt dabei in histo­ri­scher Auffüh­rungs­praxis, gesungen und gespielt auf Instru­menten alter Bauart: auf Posaunen alter Mensur, Zink, Renais­sance­f­löten, Gambe, Krummhorn, Dulzian und einer kleinen Orgel.

In ihrem Konzert spielen und singen die Dresdner Stadt­pfeifer Verto­nungen von Martin Luthers Lied »Vater unser im Himmel­reich«, biblische Motetten zu den sieben Bitten des Vater­unsers sowie Instru­men­tal­musik. Es erklingen Werke von Hans Leo Hassler, Heinrich Schütz, Andreas Hammer­schmidt und anderen. Die Dresdner Stadt­pfeifer geben einen Eindruck, wie diese Musik im 16. und 17. Jahrhundert mögli­cher­weise geklungen hat. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

StZ/Steffen Dietrich

Startseite » Alle Kurzmeldungen »

Weitere Kurzmeldungen

Kindertag mit Lulu

Veröffentlicht am 25. Mai 2018

Johann­stadt. Am 1. Juni 2018 können sich Mädchen und Jungen auf ein lustiges Programm mit Clown in der Johann­Stadt­halle, Holbein­straße 68, freuen. Ab 16 Uhr werden Spaß und Spiel großge­schrieben. Bei toller Musik und Clownerie ist für alle kleinen und großen Kinder von 0 bis 99 sicher etwas dabei. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Christine Pohl

Eröffnung Ausstellung »ABER HELDEN – Malerei und Fotografien von Karin Armbruster«

Im Medienkulturhaus Pentacon e.V.

Veröffentlicht am 25. Mai 2018

Striesen. Am 29. Mai 2018 wird im Medien­kul­turhaus Pentacon e.V. die Ausstellung »ABER HELDEN – Malerei und Fotografien von Karin Armbruster« eröffnet. Die Künst­lerin schloss 2017 ihr Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden mit Diplom ab. Sie ist Meister­schü­lerin bei Prof. Peter Bömmels. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstel­lungen im In-und Ausland gezeigt. In ihren Bildern beschäftigt sich die in Dresden lebende und arbei­tende Künst­lerin mit der Frage nach sicht­baren und unsicht­baren Aspekten einer Person. In sorgfältig kompo­nierten Malereien zeigt sie ihre künst­le­rische Meister­schaft. Ihre Fotografien treten in einen Dialog mit der Malerei. Ihre künst­le­ri­schen Werke loten Sicht­bares, Unsicht­bares und Verstecktes aus. Die Ausstellung ist bis zum 6. Juli 2018 zu sehen.

Dirk Rostig

Friedhofs-Tour Tolkewitz

Veröffentlicht am 25. Mai 2018

Tolkewitz. Der Freun­des­kreis Trini­tatis- und Johan­nis­friedhof Dresden lädt am Samstag, 26. Mai 2018, zu einem Rundgang über den Johan­nis­friedhof, Wehlener Straße 13, ein. Unter dem Motto „Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts – was uns Grabstätten über Krieg und Frieden erzählen können“ werden Inschriften von Grabsteinen hinter­fragt und ausge­wählte Geschichten erzählt. Treff ist 14 Uhr an der Wallot­ka­pelle. In Dresden gibt es nahezu auf jedem der 58 Fried- und Kirchhöfe Gräber mit Opfern kriege­ri­scher Ausein­an­der­set­zungen oder Gewalt­herr­schaft. Viele dieser Anlagen werden zur Erinnerung an das Leid der Verstor­benen und deren Familien sowie als Mahnung für künftige Genera­tionen dauerhaft erhalten und gepflegt.

Für die Erhaltung der histo­ri­schen Anlage wird ein Eintritt von 5 Euro erhoben.

Christine Pohl

Alle Kurzmeldungen »