Saisonstart bei der Windbergbahn

Veröffentlicht am Montag, 11. März 2013

Das Jahr 2013 auf der Windbergbahn startet am 13. April 2013. Mittlerweile sind die begehrten Sternwanderungen rund um die Eisenbahnstrecke zur Tradition geworden. Der Windbergbahn e. V. verknüpft die historische Eisenbahnstrecke mit der umliegenden, hoch interessanten Heimat- und Bergbaugeschichte der Region. Für die jungen Familien und Zugezogenen in diese Region ein endlos interessanter Themenbereich.

Beim Bahnhofsfest. Foto: Archiv Verein

Beim Bahnhofsfest.

Foto: Archiv Verein

Das Jahr 2013 auf der Windbergbahn startet für die Öffent­lichkeit am 13. April 2013 zur Saison­er­öffnung, infor­miert Isabella Topf vom Windberg­bahn­verein e.V.

Mittler­weile sind die begehrten Stern­wan­de­rungen rund um die Eisen­bahn­strecke zur Tradition geworden. Es ist nicht nur alles Eisenbahn! Der Windbergbahn e.V. verknüpft die histo­rische Eisen­bahn­strecke mit der umlie­genden, hoch inter­es­santen Heimat- und Bergbau­ge­schichte der Region. Für die jungen Familien und Zugezo­genen in diese Region ein endlos inter­es­santer Themen­be­reich.

Tour 1:

  • Treff­punkt 13. April um 9.30 Uhr an der Gleis­schleife Coschütz.
  • Es geht durch den histo­ri­schen Stadtteil, durch die rekul­ti­vierten Halden der Wismut, hinunter in das Kaitz­bachtal, hinüber nach Cunnersdorf, dann entlang auf dem abgebauten Strecken­ab­schnitt der Windbergbahn nach Gittersee.
  • Es erklärt und steht für alle Fragen offen: Herr Günther Albrecht.

Tour 2:

  • Treff­punkt 13. April um 9.30 Uhr am Schloss Burgk in Freital-Burgk.
  • Gelaufen wird durch das ehemalige obere Revier, dann geht es auf den Windberg, weiter zu den ehema­ligen Windberg­schächten, nach Klein­naundorf und von dort auf dem abgebauten Strecken­ab­schnitt der Windbergbahn nach Gittersee.
  • Es führt, erklärt und beant­wortet ihre Fragen: Frau Christa Rödig.

Tour 3:

  • Treff­punkt 13. April um 9.30 Uhr an der Bushal­te­stelle am Halte­punkt Dresden-Plauen.
  • Entlang der Bienertmühle geht es in den Bienert-Park, durch den Plauen­schen Grund, entlang der Albertsbahn, nach Freital-Birkigt, von da entlang der Steil­strecke der Windbergbahn nach Dresden-Gittersee.

Alle Touren sind für 2,5 bis 3,5 Stunden ausgelegt. Die Treff­punkte sind mit dem ÖPNV zum Start als auch wieder von Gittersee erreichbar. Festes Schuhwerk und natürlich witte­rungs­an­ge­passte Bekleidung wird empfohlen. Je Tour und pro Person wird ein Unkos­ten­beitrag von 5 Euro erhoben. Im Bahnhof Dresden-Gittersee erwartet der Verein die Gäste und sorgt für die entspre­chende Bewirtung.

Eine Fahrrad­draisine, das geöffnete Museum und verschiedene histo­rische Schie­nen­fahr­zeuge warten auf die Gäste für einen entspannten Samstag.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.windbergbahn.de
blog.windbergbahn.de
de-de.facebook.com/windbergbahnev