Schulstart mit Oberbürgermeister

Veröffentlicht am Mittwoch, 23. August 2017

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert besucht den Schulstandort Döbelner Straße in Trachenberge. 147. Grundschule, 145. Oberschule und das Gymnasium Pieschen teilen sich ein Schulhaus. Gymnasium zieht bereits im kommenden Jahr auf die Leisniger Straße. Zum Schuljahr 2019/20 soll der neue Schulcampus an der Gehestraße fertig sein.

bei den Kindern der 1a in Trachenberge machte sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert ein Bild vom Start in das Schuljahr. Das neue Schulgebäude in der Döbelner Straße (u.) wird zeitweise von drei Schulen genutzt. Foto: Möller

Bei den Kindern der 1a in Trachenberge machte sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert ein Bild vom Start in das Schuljahr. Das neue Schulgebäude in der Döbelner Straße (u.) wird zeitweise von drei Schulen genutzt.

Foto: Möller

Trachen­berge. Sichtlich gut gelaunt und ziemlich genau 9.15 Uhr traf Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert am Montag, 7. August 2017, in Trachen­berge ein. Im Gepäck hatte er strah­lenden Sonnen­schein und trotz der relativ frühen Stunde fast schon tropische Tempe­ra­turen.

Hilbert nahm den Start ins neue Schuljahr zum Anlass, der für knapp elf Millionen Euro neu errich­teten Schule in der Döbelner Straße 6 seine Aufwartung zu machen. Für kurze Zeit teilen sich hier gleich drei Schulen ein gemein­sames Dach. Während der Neubau für die 147. Grund­schule zum dauer­haften Quartier wird, geben die 145. Oberschule und das Gymnasium Pieschen nur kurze Gastspiele. Ziemlich hart trifft es die Gymna­si­as­tinnen und Gymna­si­asten. Aus Kapazi­täts­gründen müssen sie ihre Koffer schon im kommenden Schuljahr ein erstes Mal packen. Dann geht es ab zum neuen Interims­standort in der Leisniger Straße.

Der Schul­neubau in der Gehestraße soll erst 2019 fertig­ge­stellt sein. Glück haben die Schüle­rinnen und Schüler der 145. Oberschule. Sie können bis 2019 am Standort Döbelner Straße bleiben und kommen mit nur einem Umzug über die ­Runden.

Die Gesamt­kosten für den künftigen Schul­campus Pieschen übrigens belaufen sich auf auf rund 75 Millionen Euro. Für den Neubau sind reichlich zwei Jahren Bauzeit veran­schlagt. Läuft alles nach Plan, wird das Schul­zentrum pünktlich zu Beginn des Schul­jahres 2019/20 den Betrieb aufnehmen. In der Döbelner Straße mühte sich Dirk Hilbert indes mit seinen künftigen Wähle­rinnen und Wählern ins Gespräch zu kommen. »Wie lange bleibt ihr hier«, wollte der Oberbür­ger­meister von den Schüle­rinnen und Schülern der 1a wissen. Die Kids reagierten mit einem gewissen Unver­ständnis. Das hatte wohl mit dem tollen neuen Schul­ge­bäude zu tun.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur