Schulverweigerung ist nicht gleich Lernverweigerung

Projekt »Praxis macht Schule« des VSP e. V.

Veröffentlicht am Mittwoch, 15. Oktober 2014

Das Projekt »Praxis macht Schule« des VSP e. V. wird vorgestellt: Es wird von engagierten Menschen in regionalen Unternehmen und sozialen Einrichtungen der Stadt Dresden und Umgebung betrieben. Die Macher gehen davon aus, dass jeder Mensch das Potential und die Motivation hat, sein Leben frei und selbstbestimmt zu gestalten. Die Projektidee ist ein anderer Weg zum Schulabschluss.

Eine Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln, besteht z. B. bei einer Trockenbaufirma. Foto: PR

Eine Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln, besteht z. B. bei einer Trockenbaufirma.

Foto: PR

Peter S. fummelt geschafft an seiner Brotbüchse. Das ist er nicht gewöhnt. Seit zwei Stunden streicht er eine Wand mit so einem komischen Pinsel und kann dem Muster nichts abgewinnen. Aber das Aktivsein macht Spaß und nun freut er sich auf seine wohlver­diente Pause. Der Polier klopft ihm anerkennend auf die Schulter: »Geht doch!« war sein kurzer Kommentar, und Peter S. freut sich darüber mehr als über eine »1« in Mathe, die er noch nie hatte. Und weil sein letzter Schul­besuch nun acht Monate zurück­liegt, auch nicht mehr sehr wahrscheinlich ist. Hier in der Firma inter­es­siert man sich Gott sei Dank nur für seine Arbeit und das ist gut so.

Das Projekt »Praxis macht Schule« des VSP e.V. wird von engagierten Menschen in regio­nalen Unter­nehmen und sozialen Einrich­tungen der Stadt Dresden und Umgebung betrieben. Ihr Motto: »Jeder Mensch hat das Recht, sich frei zu bilden.« René Bastian, Ansprech­partner für das Projekt, sagt: »Die Aktiven im Projekt gehen davon aus, dass jeder Mensch das Potential und die Motivation hat, sein Leben frei und selbst­be­stimmt zu gestalten. Äußere Bedin­gungen machen es oft schwer bis scheinbar unmöglich. In Schulen treten diese Wider­sprüche besonders deutlich zu Tage. Die Projektidee ist ein anderer Weg zum Schul­ab­schluss. Der prakti­schen Tätigkeit im Alltag wird mehr Stellenwert verschafft. Der Ansatz ist eine intensive Bezugs­person in Kombi­nation mit einem engen Netzwerk an verschie­denen Berufs­bildern und prakti­schen Arbeits­feldern.«

Möglich sind dadurch das Erarbeiten einer realis­ti­schen Schul­per­spektive, eine Schul­lauf­bahn­be­ratung und indivi­duelle Berufs­ori­en­tierung. Eigene Grenzen und Fertig­keiten können besser erkannt und ausge­bildet werden. Dazu kommen vielfältige praktische Erfah­rungen. Auch der Zugang zum Firmen- und Einrich­tungs­netzwerk wird ermög­licht.

Ronny Feigenspan

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

René Bastian
Telefon: 0162 2856806
rene.bastian@vsp-dresden.de