Vorfreude im Advent

Unser täglicher Gewinn

hahn-bier-feierabendhammer

Foto: PR

»Tolle Atmosphäre beim Ski-Weltcup«

Veröffentlicht am Mittwoch, 14. Februar 2018

Das Saisonziel von Richard Leupold vom Skiclub Niedersedlitz hieß: Teilnahme am Welt-Skicup in Dresden. Sportler seines Vereins waren ebenfalls auf der Weltcup-Loipe unterwegs, wenn auch in anderer Mission.

Arvid Reichelt holte Gold beim Sachsenpokal. Foto: F. Spranger

Arvid Reichelt holte Gold beim Sachsenpokal.

Foto: F. Spranger

Mitte Januar fand erstmals in Dresden ein Weltcup im Skilanglauf statt – sehr zur Freude auch der Dresdner Skilang­lauf­vereine. Mit Richard Leupold vom Skiklub Nieder­sedlitz war sogar ein Dresdner unter den Teilnehmern. Der 20-Jährige sammelte damit erste Weltcup­er­fah­rungen überhaupt.

„Die Weltcupteil­nahme war mein Saisonziel. Damit ist für mich ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen. Es war schon ein tolles Gefühl neben den Skilang­lauf­stars an der Start­linie zu stehen“, erzählt der Sport­soldat. Neu für ihn war es auch, einige Inter­views geben zu dürfen. Als Lokal­ma­tador stand er gleich zu Beginn bei einer Presse­kon­ferenz Rede und Antwort. Bei den künftigen Weltcups in Dresden möchte er gern wieder dabei sein und dann möglichst den Prolog überstehen und sich für die nächsten Runden quali­fi­zieren.

Der Skiklub Nieder­sedlitz übernahm einige Aufgaben beim Weltcup. So waren deren Sportler als freiwillige Helfer mit den Nachwuchs­ath­leten von der Skizunft Dresden als Vorläufer in die Loipe unterwegs und gaben dieser den letzten Schliff, ehe die Weltklas­se­ath­leten sich in die Spur begaben. Mit Arne Reichelt kam auch der Leiter des Vorläu­fer­teams vom Skiklub Nieder­sedlitz. »Das war schon eine tolle Atmosphäre beim Ski-Weltcup«, erinnert sich Friedrich Spranger, Verant­wort­licher für den Erwach­se­nen­be­reich im Verein, begeistert. Eine Woche nach dem Weltcup fand auf derselben Strecke der inter­na­tionale, offene Sachsen­pokal der Alters­klassen 10 bis 15 statt. Für diese Veran­staltung war der Skiklub Nieder­sedlitz als Ausrichter zuständig, der damit erstmals neben Cross­läufen auch einen Skilang­lauf­wett­kampf organi­sierte. In Rahmen­wett­kämpfen durften diesmal sowohl die Fünf- bis Neunjäh­rigen als auch Jugend­liche und Erwachsene starten. »Mit rund 420 Startern, die sowohl aus den östlichen Bundes­ländern als auch aus Tsche­chien kamen, war das eine sehr gute Betei­ligung«, zeigte sich Friedrich Spranger sehr zufrieden. Am Ende konnte er sich noch über eine Goldme­daille freuen, die Arvid Reichelt in der M16 für den Verein erlief. Weitere Nachwuchs­ath­leten landeten auf den Plätzen vier bis sechs. Für Richard Leupold stehen bis Ende März noch zwei Europacups, die Deutschen Meister­schaften und eventuell die Militär-Weltmeis­ter­schaften an. Arvid Reichelt, neben Richard Leupold zurzeit der erfolg­reichste Athlet des Skiklubs Nieder­sedlitz, ist in dieser Saison beim Deutschland-Pokal dabei, einer Laufserie, die aus fünf Sommer- und acht Winter­wett­kämpfen besteht. Im Rahmen der Deutschen Jugend­meis­ter­schaften (23. bis 25. Februar 2018) findet der Pokal seinen Abschluss. Auch dabei wird Arvid Reichelt versuchen, möglichst weit vorn zu landen.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.skiklub-dresden.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag