Neue Stadtführung mit Heidi und Christoph Pötzsch

Zweistündige Führung über das »Alte Dresden«

Veröffentlicht am Donnerstag, 4. Mai 2017

Neustadt. »Vom betrü­ge­ri­schen Bierbrauer, einem falschen König und einem Nilpferd in den Katakomben…« erzählen Heidi und Christoph Pötzsch auf ihrer neuen Führung durch die Innere Neustadt. Der Bogen spannt sich von noch vorhan­dener Renais­sance­ar­chi­tektur, verges­sener Theater­ge­schichte über das Leben der Familie Kügelgen bis zur Verewigung des Albert­platzes durch gleich zwei bedeu­tende Schrift­steller. Und in den Gewölben unter der Neustadt hat tatsächlich 1945 ein Nilpferd gelebt.

Die zweistündige Führung über das »Alte Dresden« findet am Sonntag, 7. Mai 2017, statt und startet 14 Uhr an der Straßen­bahn­hal­te­stelle Carola­platz.

StZ/Christine Pohl

Startseite » Alle Kurzmeldungen »

Weitere Kurzmeldungen

Spielenachmittag in der Bibo Blasewitz

Veröffentlicht am 10. Januar 2018

Blasewitz. Die Bibliothek in Blasewitz, Tolke­witzer Straße 8, lädt am 16. Januar 2018 zu einem Spiele­nach­mittag für die ganze Familie ein. Von 15 bis 18 Uhr können an verschie­denen Stationen neue Spiele auspro­biert werden. Mit dabei sind neben Brett­spielen das Spiel des Jahres 2017 »Kingdomino«, das Kinder­spiel des Jahres 2017 »Icecool« sowie Tiptoi-Spiele. Die Spiele stehen auch zum Ausleihen bereit. Der Eintritt ist frei.

www.bibo-dresden.de/Christine Pohl

Stadtgeschichte

Bildvortrag von Heidi und Christoph Pötzsch

Veröffentlicht am 8. Januar 2018

Strehlen. »Dresdens unbekannte Mitte – Der Altmarkt« heißt es am 14. Januar 2018, ab 14 Uhr im Pfarrhaus Dresden-Strehlen, Dohnaer Straße 53. In dem Bildvortrag von Heidi und Christoph Pötzsch geht es um die Süd-, die West- und die Nordseite des Dresdner Altmarktes. Dabei wird die barocke Zeit ebenso erläutert wie auch der Zustand vor der Zerstörung 1945. Der besondere Schwer­punkt liegt in der heute noch gut sicht­baren künst­le­ri­schen Gestaltung des Altmarktes der Jahre zwischen 1950 und 1955. Die beiden Autoren machen auf die vielen kleinen und mitunter versteckten Kunst­werke aufmerksam. Sie verraten auch, was es mit der 2013 gemachten sensa­tio­nellen Entde­ckung an der Westseite des Altmarktes auf sich hat, die eine geschicht­liche Linie zum großen Picasso zieht.

Dirk Rostig

Eröffnung TaekwondDo-Center Chemnitzer Straße

Veröffentlicht am 3. Januar 2018

Plauen. Am 6. Januar 2018 öffnet in Plauen ein neues TaekwonDo Center. Alle Inter­es­sierten sind herzlich einge­laden, sich in der Trainings­stätte in der Chemnitzer Straße 121 selbst ein Bild von der korea­ni­schen Kampf­kunst zu machen. TaekwonDo wird seit mehr als 50 Jahren in Deutschland gelehrt. Nicht nur Kondition und Kraft wird hierbei trainiert, sondern auch Disziplin und Selbst­be­herr­schung. Die Sportler lernen in einer freund­lichen Umgebung über sich selbst hinaus­zu­wachsen und stärken damit ihr Selbst­be­wusstsein. Dabei macht es keinen Unter­schied, in welchem Alter man beginnt – egal ob 6 oder 60, der Weg zum Ziel beginnt immer mit dem ersten Schritt. Sie sind einge­laden, es auszu­pro­bieren, gerne auch bei einer kosten­losen Trainings­stunde.

Nähere Infor­ma­tionen finden Sie unter: http://taekwon-do-center-dresden.de/ort-und-zeit/stundenplan-chemnitzer-str-121

Christine Pohl

Alle Kurzmeldungen »