Zum Thema

Carte Blanche

Glitzer und Glamour: Prinzipalin Zora Schwarz und ihr Architekt Jens Zander freuen sich über den neuen Kronleuchter. Das gute Stück wurde eigens in Karlsbad angefertigt. Foto: Möller

Eine kleine Semperoper soll es werden

»Carte Blanche« vor der Eröffnung

27. August 2015 | Vor zwei Jahren war die ursprüngliche Spielstätte des Carte Blanche inklusive Fundus buchstäblich in den Fluten der Prießnitz versunken, die ihr Flußbett verlassen hatte – die Erinnerungen an das Hochwasser 2013 werden wach. Jetzt sollen im ehemaligen Molkereigesellschaftssaal in der Prießnitzstraße das größte Travestie- und Revuetheater Europa entstehen, der erste Bauabschnitt wurde vor gut zwei Wochen fertig gestellt. Im Oktober soll sich dann der Vorhang offiziell öffnen.

Anzeige

ad_brunnenbuch