Zum Thema

1. Weltkrieg

Eine weithin sichtbare Sandsteinmauer erinnert an die Opfer des Bombeninfernos vom Februar 1945. Foto: K.B.

Erinnerungsort für die Opfer der faschistischen Terrorherrschaft und des Zweiten Weltkrieges

Der Heidefriedhof im Dresdner Nordwesten

19. Oktober 2017 | Der Dresdner Heidefriedhof geht auf eine Idee des Stadtbaurates und Architekten Hans Erlwein zurück. Die erste Beisetzung fand 1936 statt. Nach dem Bombenangriff vom Februar 1945 wurden hier zahlreiche Opfer in einem Massengrab beigesetzt. Ein Ehrenhain erinnert an die Toten.

Friedrich Wilhelm Höfgen schuf den Gedenkstein für die während des Krieges von 1870/71 in Dresdner Lazaretten verstorbenen deutschen Soldaten. Foto: Uwe Meyer-Clasen

Der St.-Pauli-Friedhof im Dresdner Nordwesten

Denkmale für die gefallenen Soldaten der Kriege von 1866 und 1870/71

20. September 2017 | Im Jahr 1732 wird der zu den größten Dresdner Begräbnisstätten zählende St-Pauli-Friedhof angelegt.. Zu den ältesten Anlagen zählt der um 1868 angelegte Ehrenhais mit Kriegerdenkmalen.

Bleibt der Obelisk, wie er ist? Foto: Ziegner

Obelisk des Anstoßes

Umgestaltung des Gedenksteines in Nickern

19. September 2016 | Am 22. August beschäftigte sich der Ortsbeirat von Prohlis unter anderem mit dem interfraktionellen Antrag der Stadtratsfraktionen der LINKEN, der SPD und Grünen zur Umgestaltung des Gedenksteines in Nickern. Die Initiative erfolgt auf der Grundlage der Stadtratsbeschlüsse »Rahmen für Erinnern« von 2005 sowie »Erinnern vielfältig gestalten« von 2014.

Das Team Budapest erklomm als Sieger der 1. Straßenbahner-EM das Siegerpodest. Foto: Möller

Verkehrsbetriebe feierten zwei tolle Tage lang

DVB feiert Festwochenende am 29. und 30. September 2012

17. Oktober 2012 | Vor 140 Jahren rumpelte die erste Pferdebahn durch Dresden – seitdem hat sich bei den Dresdner Verkehrbetrieben (DVB) einiges geändert. Zum Jubiläum veranstaltet die DVB aber erst einmal mit allen Dresdnern ein Festwochenende im Straßenbahnhof Trachenberge.

Anzeige

ad_brunnenbuch